Zoff im Kulturhausgarten

+
Zoff spielt am Freitagabend im Kulturhausgarten.

Lüdenscheid - „Wir finden, Zoff darf bei einem Festival im Sauerland und zum 750. Jubiläum von Lüdenscheid nicht fehlen“, sagt Kult-Park-Veranstalter Oliver Straub mit Blick auf Freitagabend. Um 19 Uhr beginnt dann im Kulturhauspark das zweite Wochenende der Top-Acts – mit der Iserlohner Band Zoff, die hier eines der wenigen Konzerte in diesem Jahr gibt.

Die Band wurde 1979 von Reiner Hänsch gegründet. Noch im selben Jahr gewann Zoff den Preis als beste Gruppe beim Jazz- und Rock-Musikfestival Jazz-Bilzen im belgischen Bilzen. 1980 wurde die Band mit dem Preis der Deutschen Phono-Akademie ausgezeichnet und von Ralph Siegels Plattenfirma Jupiter-Records unter Vertrag genommen. Zum größten Erfolg der Band wurde im Jahre 1983 die Single „Sauerland“. Die Besetzung wechselte gelegentlich – im Jahre 1984 löste sich die Band auf.

Seit 2003 spielen Zoff wieder live Das Gelände am Kulturhaus ist groß, insofern gibt es noch Karten – im Vorverkauf bei den Lüdenscheider Nachrichten oder über Eventim. Im Vorverkauf kosten Tickets 19 Euro plus Gebühr an der Abendkasse 25 Euro. Den Support übernimmt Jaana Redflower, die mit ihrem Duopartner eine Mischung aus Rock, Pop, Blues und Soul bieten wird.

Er war der Kopf von „Fury in the Slaughterhouse“ und verkaufte mit dieser Formation mehr als vier Millionen Tonträger: Kai Wingenfelder. 2008 löste sich das Ensemble auf. Auch beim Wingenfelder-Konzert am Samstag im Kulturhausgarten gibt es einen Support: Siiri singt und spielt Stücke verschiedener Genres, am liebsten Country und Rock. Seit 2011 ist Kai Wingenfelder gemeinsam mit seinem Bruder Thorsten als Duo „Wingenfelder“ unterwegs. Mitte September gehen die Brüder mit ihrer neuen CD „Sieben Himmel hoch“ auf Tournee durch 26 deutsche Städte.

Kai Wingenfelder: „Die neuen Songs kommen um die Ecke gesaust wie zu spät kommende Partygäste. Wie ein unerwartetes Geschenk, leicht unkontrolliert aber immer mit einem Lächeln im Gesicht. Tolle Songs – vielleicht so gut wie noch nie – und wir haben gerade ein cooles Tempo drauf.“ Hier ist Einlass ab 18.30 Uhr, Beginn des Abends gegen 19 Uhr. Die Preise sind die gleichen wie am Vorabend.

Sonntag geht's im Doppelpack in die letzte Runde des Kult-Park-Festivals im Kulturhausgarten, bevor die Bühne wieder abgebaut und zurück an den Sternplatz transportiert wird. Der Startschuss fällt um 13 Uhr mit dem Kinderfest. Das Fest für die ganze Familie ist seit der ersten Stunde dabei. Kinder können auf der Hüpfburg toben, beim Kindertanzen der kleine Star auf der Bühne sein, und auch das feuerrote Spiel-Mobil hält so manches Geschicklichkeitsspiel bereit. Kinder-Liedermacher Uwe Lal wird von 14 bis 16 Uhr kleine und große Gäste musikalisch zum Mitmachen ermuntern. Sonntagabend ab 19 Uhr steht dann die Henrik-Freischlader-Band als Quintett auf der Bühne.

Für das Konzert gelten die gleichen Preise. Zum Nulltarif geht's dann in der kommenden Woche auf dem Sternplatz weiter mit der Formation Seven Hills Blend. Die Musiker bringen Blues und Rock auf die Bühne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare