Thünentreppe bröckelt - Sanierung in 2015

Die Schäden sind nicht zu übersehen. - Fotos: Messy

Lüdenscheid - Die Schäden sind nicht zu übersehen und weiten sich stetig aus. Kleine Steinplatten haben sich an einigen Stellen gelöst, Mörtel bröckelt zwischen den Stufen. Salz und Kälte haben ihre Spuren hinterlassen, ebenso der Hangdruck. Die Thünentreppe, Anfang der 70er Jahre zuletzt stabilisiert und erneuert, muss dringend saniert werden.

Davon machte sich am Dienstag SPD-Ratsfrau Nicole Schulte ein Bild. Karsten Koppmeier und Henning Heidemann von der zuständigen Bauwerksunterhaltung des Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetriebs Lüdenscheid (STL) erläuterten die geplanten Maßnahmen. „Wir werden die Treppe vollblockstufig wie die Treppe oberhalb der Corneliusstraße bauen, nicht aufgesetzt, wie das damals gemacht worden ist.“

Die Aufträge seien vergeben, das Material sei schon beim STL gelagert. Inklusive der Bauarbeiten investiere die Stadt rund 90.000 Euro in die Sanierung der Thünentreppe. Der Handlungsbedarf sei also bekannt. Bisher habe der STL noch nicht beginnen können, da der Keller eines Anwohners nass sei. Hier müsse der Stadtentwässerungsbetrieb (SEL) zunächst tätig werden, denn unterhalb der Treppe verlaufe eine Kanaltrasse, die überprüft werden müsse.

Daher werde die Renovierung der Thünentreppe voraussichtlich erst nach dem Winter beginnen können. „Dafür werden wir sogar einen Kran einsetzen müssen“, sagen Koppmeier und Heidemann. Eine Sperrung sei im Laufe der Arbeiten ebenfalls erforderlich. Der steile Verbindungsweg zur Altstadt wird viel genutzt. Nicole Schulte hatte innerhalb von zehn Minuten 30 Fußgänger auf der Treppe gezählt. - my

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare