Erst Schlangenlinien, dann 30.000 Euro Sachschaden

Internistischer Notfall auf der A45: Senior verliert bei Lüdenscheid Kontrolle

Lüdenscheid - Größeren Sachschaden verursachte am Donnerstag ein Rentner (72) mit seinem BMW auf der A45 bei Lüdenscheid. Der Mann aus Hessen bekam am Steuer offenbar akute gesundheitliche Probleme, seine Beifahrerin konnte jedoch Schlimmeres verhindern. Lesen Sie hier die ganze Geschichte.

Nach ersten Zeugenaussagen war der Fahrer des BMW gegen 10.45 Uhr auf der A45 in Fahrtrichtung Dortmund unterwegs.

Zwischen den Anschlussstellen Lüdenscheid-Süd und Lüdenscheid fuhr er plötzlich ohne erkennbaren Grund auffällig langsam und Schlangenlinien. Das Auto kollidierte dann mehrfach mit der Mittelschutzplanke.

Die Beifahrerin griff nach ersten Angaben in das Lenkrad und verhinderte dadurch Schlimmeres. An der Abfahrt Lüdenscheid-Nord verließ das Fahrzeug die Autobahn, um dann auf der Gegenseite direkt wieder in Richtung Frankfurt aufzufahren.

Dort fuhr der Pkw dann über den Grünstreifen des Parkplatzes Dickenwalze und von dort weiter in Schlangenlinien wieder auf die A45. Durch eine Streife der Autobahnpolizei konnte das Fahrzeug dann kurze Zeit später auf dem Seitenstreifen der A45 angehalten werden.

Ersten Ermittlungen zufolge erlitt der 72-jährige kurz vor dem Unfall einen internistischen Notfall. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Es entstand ein Sachschaden von circa 30.000 Euro, so die zuständige Polizei Dortmund. - eB

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare