Unperfektes Programm

Für die Aufführungen von „Das Böse – oder Kreuzfahrt ins Glück“ sind noch Karten zu haben.

LÜDENSCHEID - Thomas Wewers, Leiter der Integrativen Kulturwerkstatt Alte Schule, ist sich sicher, auch beim Frühlingsfest 2014 wieder ein attraktives Programm anbieten zu können – für die Kleinen ein Figurentheater, für die Großen einmal mehr „Die Virtuosität des Unperfekten V“.

„Wir feiern diesmal nur an einem Tag. Das Wochenende davor spielen wir noch einmal ,Das Böse’, und wir wollen die Leute nicht überfüttern“, sagt Thomas Wewers. 

Am Samstag, 22. März, ist ab 16 Uhr das Figurentheater „FEX“ zu Gast in der Alten Schule an der Altenaer Straße. Zu sehen ist für alle Katzen- und Vogelliebhaber ab drei Jahren „Der rote Max“, die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft, aber auch eine vom Loslassen und Wiederkehren, von Abschied und Neubeginn. „Wir wollen Theater für die ganz Kleinen anbieten“, so Wewers weiter. Das Bilderbuch zur Geschichte erhielt in Frankreich den Jugendbuchpreis und den Grand Prix der Biennale der Illustration in Bratislava. Der Eintritt kostet vier Euro, Reservierungen sind möglich unter Tel. 0 23 51/66 11 52.

Der Abend gehört dann all denen, die Spaß an Clownerie haben. Denn die „Virtuosität des Unperfekten“ geht in ihre fünfte Runde. Wewers: „Wir haben das damals so angelegt, dass Clowns und Kleinkünstler ihre Nummer vor unserem durchaus kritischen Publikum mal ausprobieren können, bevor sie gegen Gage irgendwo auftreten. Die Künstler schenken dem Publikum wieder das Vertrauen und zeigen noch nie Dagewesenes, experimentieren, probieren aus, wagen Mut und bieten einen urkomischen und unterhaltsamen Abend.“ So kommt beispielsweise der Zauberer Mel Pierre zurück an die Altenaer Straße und wird das Publikum mit neuen Tricks verblüffen, ebenso die Clownin Molly und die Tänzerin Shantale ma Rielle. Andere Akteure stammen aus der Clowns-Schmiede in der Alten Schule: „Wir haben uns bei einem Clowns-Workshop kennengelernt, die wollten weitermachen. Wir haben uns dann monatlich getroffen und kleine Nummern entwickelt, die beim Frühlingsfest aufgeführt werden.“

Der Eintritt ist wie immer frei. Beim Austritt gibt jeder so viel, wie ihm die Vorstellung wert war. Kulinarisches vor und nach den Veranstaltungen runden den Tag ab.

Karten sind noch zu haben für das Stück „Das Böse – oder Kreuzfahrt ins Glück“. Premiere ist am 14. Februar, 19.30 Uhr, weitere Aufführungen am 15., 21. und 22. Februar sowie am 15. und 16. März. Karten gibt’s unter 0 23 51/66 11 52 oder direkt zum Ausdrucken über www.konzept-integrativer-Theaterarbeit.de. - rudi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare