Integration: Neue Richtlinien zur Förderung

LÜDENSCHEID ▪ Die Stadt möchte die Förderrichtlinien zur Unterstützung integrativer Projekte ändern. Eine entsprechende Beschlussvorlage liegt dem Integrationsrat für die Sitzung am Donnerstag, 10.

März, um 17 Uhr im Besprechungsraum 14 des Telekomgebäudes vor. Grundlage soll künftig sein, die Inhalte des Integrationskonzeptes mit der in Lüdenscheid stattfindenden Vereinsarbeit zu vernetzen. Die Arbeit der ausländischen Kulturvereine wird zwar seit mehreren Jahren vom Sozialamt bezuschusst. In der Praxis sei aber festzustellen, dass fast ausschließlich vereinsinterne Aktivitäten mit nur geringer integrativer Außenwirkung gefördert werden. „Die Bezuschussung der Vereinsarbeit ist in der vorliegenden Form nicht mehr zeitgemäß“, schreibt das Sozialamt. Im städtischen Integrationskonzept sei die Vielfalt als oberstes Ziel definiert. Die Migrantenselbstorganisationen leisteten in dem Bereich seit Jahren eine wichtige Aufgabe. Geminderte finanzielle Ressourcen erforderten aber eine zielgerichtete Arbeit bei allen Akteuren. Daher müssten die vorhandenen Mittel – es geht um 2080 Euro für 2011– optimal eingesetzt werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare