Biegeform „auf sicheren Füßen“

Insolvenz abgewendet: Jungunternehmer (26) rettet Unternehmen aus MK

Drei Männer und eine Frau vor einer Stanzmaschine in einer Fabrik
+
Der Laden brummt: Volksbank-Vertreterin Nina Felek, Unternehmer Nicolas Leitgeb und Insolvenzverwalter Dr. Martin Plappert mit Anlagenführer Olaf Harnisch (von rechts).

Die Hoffnung in schweren Zeiten war nicht vergeblich. Wegen des Eifers eines jungen Unternehmers brummt ein Betrieb im Märkischen Kreis jetzt wieder.

Lüdenscheid - Nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens über die Firma Biegeform Dittmann (Lösenbacher Landstraße) im Oktober vergangenen Jahres hatte Insolvenzverwalter Dr. Martin Plappert alles auf den Erhalt der Arbeitsplätze gesetzt – und einen Investoren gesucht. Der Lüdenscheider Nicolas Leitgeb (26) hat die Firma im April übernommen. Fünf Monate später erklärt der junge Chef: „Das Unternehmen steht wieder auf sicheren Füßen!“

Ganz oben auf der Liste: der Erhalt des Standortes und der Arbeitsplätze in Lüdenscheid

Der Insolvenzverwalter handelte schnell, entschied sich für die Aufrechterhaltung der Produktion, reduzierte Kosten, entließ vier Beschäftigte und schrieb ein „umfangreiches nicht-öffentliches Bieterverfahren“ aus, wie er sagt. „Es gab ungefähr zehn ernsthaft interessierte Investoren, die die Firma haben wollten.“ Doch die Auswahlkriterien waren hart. Ganz oben auf der Liste: der Erhalt des Standortes und der Arbeitsplätze.

Es gab Besichtigungen, Gespräche in Konferenzräumen, informelle Treffen mit Bietern. Und in der zweiten Runde des Verfahrens, als nur noch drei Investoren übrig waren, fällte der Jurist die Entscheidung.

Sie fiel auf einen Macher: studierter Maschinenbauer, erfolgreicher Jungunternehmer, erfahren in der Geschäftsführung seines Event- und Projektmanagement-Ladens Sound of Centuries, verwurzelt in der Stadt, motiviert bis in die Haarspitzen.

„Das Konzept war kaufmännisch und fachlich sehr professionell aufgestellt“

Die Volksbank Südwestfalen kam ins Spiel. Bänkerin Nina Felek erinnert sich. „Wir kannten ihn seit 2017 als unseren Partner und Chef von Sound of Centuries.“ Eines Tages habe Nicolas Leitgeb bei seiner Bank von einem „weiteren Projekt“ gesprochen. Nina Felek: „Das Konzept war kaufmännisch und fachlich sehr professionell aufgestellt.“

Die Volksbank Südwestfalen stieg ein, die Zukunft von Biegeform Dittmann – jetzt: Biegeform Solutions – konnte Fahrt aufnehmen.

Als Leitgeb das Ruder übernahm, standen „tief greifende Umstrukturierungen“ im Unternehmen auf der To-do-Liste. Die anfängliche Unsicherheit, nicht zuletzt ausgelöst durch die Corona-Pandemie, erhöhten den Erfolgsdruck – und die Tatkraft des Chefs und seines Teams.

Zwei weitere Entlassungen waren aus betriebswirtschaftlicher Sicht unvermeidlich. Die Automotive-Sparte schmolz auf Null, Themen wie Elektromobilität oder erneuerbare Energien rückten in den Vordergrund. Die Fertigung von Stanz- und Biegeteilen wurde modernisiert.

Einer der Hauptkunden ist geblieben und bezieht Elemente für die Heizungstechnik und die Produktion sogenannter „Weißer Ware“ aus der Lösenbach. 22 Mitarbeiter sind glücklich, weiter für Biegetechnik Dittmann tätig sein zu dürfen.

Insolvenzverwalter Dr. Martin Plappert hat die Entwicklung begleitet und äußert sich zufrieden über den Einstieg des jungen Machers Nicolas Leitgeb. „Die Hoffnungen haben sich zum Glück erfüllt!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare