Innovative Vorschläge gefragt

+
Kämmerer Karl Heinz Blasweiler stand den Bürgern zum Thema Haushaltssicherungskonzept Rede und Antwort. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Die Auflösung der Stadtwache und mögliche Streichungen im kulturellen Bereich waren die Themen, die die Teilnehmer der Bürgerversammlung zum Haushaltssicherungskonzept (HSK) am Dienstagabend am meisten beschäftigten.

Jene, die den Weg in den Ratssaal gefunden hatten und das Wort ergriffen, zeigten sich zum einen beruhigt darüber, dass keine Einrichtung geschlossen werden soll, zum anderen baten sie jedoch darum, diese auch lebensfähig zu lassen. „Kulturelle Einrichtungen müssen auch mit Leben gefüllt werden“ und „Kultur ist Lebensmittel“ war von den Bürgern zu hören. Sie verwiesen auch auf das „Ungleichgewicht“ bei den Kürzungen, da alleine 1,9 Millionen Euro im Kultur-Sektor eingespart werden sollen.

Als falsch empfand es auch ein Bürger, den Rotstift bei der Stadtwacht anzusetzen, „sie hatte doch einiges bewirkt.“ „Das subjektive Empfinden mag so sein, jedoch rechtfertigen die objektiven Zahlen der Polizei die Stadtwacht nicht“, machte Kämmerer Karl Heinz Blasweiler deutlich, dass nun einmal Prioritäten gesetzt werden müssen. Und: „Für Einbrüche, Diebstähle etc. sind die Mitarbeiter der Stadtwacht sowieso nicht vorgesehen, das fällt nach wie vor in die Zuständigkeit der Polizei.“

Blasweiler und Bürgermeister Dieter Dzewas verwiesen während der Versammlung noch einmal darauf, dass man keine andere Wahl habe, als alles auf den Prüfstand zu heben, um innerhalb von zehn Jahren aus der katastrophalen finanziellen Lage der Stadt herauszukommen. „Es ist ein verdammt harter Job etwas zu finden, was gestrichen werden kann, das macht niemand gern.“ Deshalb appellierten beide an die Bürger, die folgenden Beratungen zu nutzen, sich aktiv zu beteiligen und bei der „seriösen Suche“ nach Alternativen mitzumachen. „Jetzt sind innovative Vorschläge gefragt.“

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Punkten im HSK finden Interessierte im Internet unter http://www.luedenscheid.de. Ansprechpartner sind Sven Haarhaus, Tel. 0 23 51/17 16 76, oder Susanne Gerlach, Tel. 17 14 34. ▪ Kerstin Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare