Innenstadt-Tauben: Gruppe will Tier und Mensch helfen

+
Tauben fest im Blick haben Larissa Budde, Karin Nölle, Dr. Gabriele Schuchardt und Stephanie Frebel (v.l.) von der Initiative Stadttauben.

LÜDENSCHEID ▪ Die Initiative Stadttaubenhilfe Lüdenscheid bittet um Hilfe: Die Tierschützerinnen suchen einen Standort für eine Taubenhütte, um den Bestand kontrollieren zu können.

Am Ende hätten alle etwas davon: die Lüdenscheider generell, weil sie sich von den Tauben nicht mehr belästigt fühlten; Geschäftsleute, weil die Tiere nicht mehr in Passagen, Läden, Cafés herumspazierten; Hausbesitzer, weil ihre Fassaden taubenfrei blieben; Autofahrer, weil ihnen die Tiere nicht aufs oder unters Auto gerieten und die Stadt, weil ein Ärgernis sozusagen auf natürlichem Wege eingedämmt werden könnte.

"Verletzten und gejagten Tieren helfen"

In der Theorie hat die kleine Gruppe, zu der auch Karin Nölle, Larissa Budde, Stephanie Frebel und Heidrun Gogolla gehören, schon einen Plan: Zunächst würden die Tiere an einen Futterplatz in der Innenstadt gewöhnt. Der müsste in der Nähe eines Flachdaches liegen, das Standort eines Taubenhauses werden könnte. Diesen Verschlag, wahlweise auch einen Dachboden, sollen die Stadttauben nach und nach als sicheren, trockenen und dank der Initiative auch sauberen Zufluchtsort und Brutstätte akzeptieren. Letztlich würden die Tierschützer Gelege gegen Gipseier austauschen, um so die Vermehrung zu kontrollieren.

Noch sind viele Hürden zu nehmen

In der Praxis allerdings sind noch viele Hürden zu nehmen. Zwar stießen sie durchaus auf offene Ohren mit ihrem Anliegen, sagt Karin Nölle. Aber mehr auch nicht. Noch immer fehle beispielsweise ein Standort für den Holzverschlag. Das Rathausdach könnte sich die Gruppe gut vorstellen, zumal sie die Stadt in der Verantwortung sieht. „Wir zählen auf die Stadt“, sagt Karin Nölle. „Doch das ist, als wenn man durch Sirup watet“, ärgert sie sich über langwierige Gespräche.

Dabei setzt die Gruppe Geld, viel Zeit und Sachverstand ein, um Vorurteile abzubauen, Mensch und Tier  zu helfen.

Kontakt: Stadttauben_luedenscheid@web.de oder Larissa Budde, 0 23 51/ 2 15 61 (AB). - sum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare