Konzept für „Wohnen mit Herz“ steht

+
Susanne Zarges, Anja Weber und Renate Meier (v.li.) stellten das Wohnprojekt vor und laden Interessierte ein.

Lüdenscheid - Nach Besichtigungen ähnlicher Einrichtungen, zahlreichen Treffen und der intensiven Lektüre entsprechender Informationen steht jetzt das Konzept für die Bildung einer generationsübergreifenden Hausgemeinschaft in Lüdenscheid.

„Im Zentrum steht für uns das soziale Miteinander. Unser Motto lautet daher auch ,Wohnen mit Herz’“, sagt die Sprecherin der Gruppe, Renate Meier.

Treffpunkt der Hausgemeinschaft, die ungefähr jeweils zu einem Drittel aus jungen Familien mit Kindern, Bewohnern im „Mittelalter“ und über 60-Jährigen als Single oder in Partnerbeziehungen bestehen sollte, soll ein Gemeinschaftsraum sein. Fürs Wohnen selbst stehen allen Bewohnern abgeschlossene Wohneinheiten mit Küche zur Verfügung. Das Konzept soll auf Mietbasis realisiert werden. Kommen genügend Interessierte zusammen, soll ein Verein gegründet werden, der sich um einen Investor kümmert.

Ein Umbau oder auch ein Neubau – stadtzentral gelegen – kämen in Frage. „Dafür müssten dann Wohnungsgesellschaften oder Immobilienhändler angesprochen werden“, sagen Susanne Zarges und Anja Weber, die das Projekt aus der städtischen Stabsstelle Demografie heraus begleiten. „Um vielfältige soziale Beziehungen aufzubauen und zu leben, sind Kompromissbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und gegenseitiges Verständnis selbstverständlich“, fügt Renate Meier hinzu.

„Unser Ziel ist es, eine Hausgemeinschaft zu gründen, in der wir ein individuell gestaltetes Leben führen können, während wir uns gleichzeitig um ein Miteinander bemühen, das auf Toleranz, Achtsamkeit und Hilfsbereitschaft basiert“, ergänzt Christa Schröder.

An dem Konzept für das Projekt „Wohnen mit Herz“, das die Gruppe, die sich aus dem Arbeitskreis „Alt werden in Lüdenscheid“ entwickelt hat, soll nicht mehr gerüttelt werden. Wer Interesse an daran hat, kann sich Dienstag von 17 bis 19 Uhr im „Kaffee Klatsch“ einfinden und sich dort informieren.

Von Martin Messy

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare