Mit falschem Pass zum Tüv

In Führerschein-Prüfung im MK: Mann flieht aus dem Raum

Symbolbild Führerschein im Scheckkarten-Format
+
Symbolbild

Ein unbekannter Betrüger hat am Montag versucht, in der Tüv-Station am Grebbecker Weg in Lüdenscheid die theoretische Führerschein-Prüfung abzulegen – und einen fremden Pass vorgelegt.

Lüdenscheid - Doch bei dem Test wird nicht nur das Wissen der zukünftigen Verkehrsteilnehmer geprüft, sondern auch deren Identität. Während der Mann im Prüfungsraum sich daran gemacht hatte, seine Aufgaben zu lösen, bemerkten die Prüfer, dass der Pass und der Prüfling offensichtlich nicht zusammen passten und informierten die Polizei.

Das bekam der Unbekannte augenscheinlich mit. Im Polizeibericht heißt es: „Denn plötzlich war er ganz schnell fertig und rannte raus in Richtung An der Heerwiese. Den Ausweis ließ er in der Prüfstelle liegen.“

Die Polizei fahndete in der näheren Umgebung, konnte den Verdächtigen aber nicht finden. Mutmaßlich wollte der Gesuchte die Prüfungsaufgaben zur Erlangung des Führerscheins für einen ebenfalls noch unbekannten Auftraggeber lösen. Das Ermittlungsverfahren läuft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare