Impro-Theater "Emscherblut" gastiert im Kulturhaus

Der Förderverein der Palliativstation hat das Impro-Theater „Emscherblut“ verpflichtet.

Lüdenscheid - Am Freitag, 25. September, gastiert das Improvisationstheater "Emscherblut" im Lüdenscheider Kulturhaus. Die Comedytruppe spielt anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Fördervereins der Palliativstation. Am Nachmittag gibt zuvor einen Informationstag im Kulturhaus.

„Wir wollten jemanden haben, der am Abend noch gutes Programm bietet“, sagt Kristina Seidler-Rolf, beim Förderverein der Palliativstation für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Der Verein wird zehn Jahre alt und plant für Freitag, 25. September, einen Informationstag im Kulturhaus.

Eingeladen ist jeder, der Interesse an der Arbeit auf der Palliativstation am Klinikum Lüdenscheid hat. „Das Fünfjährige haben wir noch im Seminarzentrum des Krankenhauses gefeiert“, ist Kristina Seidler-Rolf schon ein bisschen stolz darauf, dass sich der Verein nun im Kulturhaus präsentieren kann.

Markt der Möglichkeiten und Vortrag

Neben einem Markt der Möglichkeiten (ab 17 Uhr), bei dem sich rund 20 Einrichtungen aus Lüdenscheid und Umgebung vorstellen und über ihre Arbeit im palliativen Bereich informieren, hält Professor Voltz von der Uni-Klinik Köln ab 18 Uhr einen Vortrag zum Thema Palliativmedizin im großen Saal des Kulturhauses.

"Emscherblut" spielt ab 20.15 Uhr

An gleicher Stelle gibt es dann ab 20.15 Uhr ordentlich etwas zu lachen. Zu Gast ist das Improvisationstheater „Emscherblut“. Die Comedytruppe wurde vom Förderverein der Palliativstation engagiert. „Geben Sie uns Ihr Wort – wir machen Ihnen eine Szene“ ist das Credo der munteren Truppe, die in Lüdenscheid schon mehrfach für ausgesprochen amüsante Abende gesorgt hat.

Publikum bestimmt Themen, Orte oder Gefühle

„Emscherblut“ zählt zu den erfolgreichsten Improvisationstheatern aus dem Ruhrgebiet. Die Spieler nehmen eine Bühne, etwas Licht, ein gewogenes Publikum und dessen Vorschläge. Das Ergebnis: Ein energiegeladenes Theaterstück, das von der Schauspielkunst der Darsteller, von Wortspielen und Spontaneität lebt. Alles entsteht im Augenblick. Auf Zuruf bestimmt das Publikum Themen der Inszenierung, Orte oder Gefühle. Vor den Augen der Zuschauer entstehen spannende oder witzige Szenen mit Gesang, in Reimen, als Tanz oder auch mit Worten großer Dichter kombiniert.

Eintrittskarten gibt es an der Theaterkasse und im LN-Ticketshop für 15 Euro (ermäßigt 12 Euro), gegebenenfalls zuzüglich Vorverkaufsgebühren. An der Abendkasse kosten die Tickets 18 Euro (15 Euro).

Es gibt freie Platzwahl im Saal.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare