Jetzt doch

Impfung ab 12! Impfzentrum MK öffnet für Jugendliche - so kommen Eltern an Termine

Eine Junge lässt sich impfen.
+
In NRW können nun Kinder ab 12 Jahren geimpft werden (Symbolbild).

Die Ständige Impfkommission hat keine Empfehlung für die Coronaschutzimpfung für Kinder und Jugendliche gegeben, dennoch ist die Nachfrage von Seiten der Eltern da. Nun bietet auch das Impfzentrum in Lüdenscheid Impfungen für Zwölf- bis 15-Jährige an.

Wie der Märkische Kreis am Dienstag mitteilte, können Eltern ab Mittwoch (28. Juli) Termine für ihre Schützlinge buchen. Die erste Impfaktion für Jugendliche (12 bis 15 Jahre) findet am 30. und 31. Juli im Impfzentrum Lüdenscheid (Reckenstraße 6) statt. Bislang hatte der Märkische Kreis Jugendliche, die geimpft werden wollten, in seinen Imfpstellen immer abgelehnt und an die Kinderärzte verwiesen. Nach Angaben des Kreises führen inzwischen 90 Prozent aller Kinderärzte Impfungen für junge Menschen durch.

Die Nachfrage ist enorm. Das hat unter anderem pragmatische Gründe. Wenn eine Familie, in denen Vater und Mutter bereits vollständig geimpft sind, zum Beispiel aus einem Hochinzidenzgebiet wie den Niederlanden zurückkehrt, haben Kinder keine Möglichkeit die Quarantänepflicht zu umgehen, während die geimpften Eltern keine Einschränkungen haben.

Möglich macht die neue Herangehensweise des Kreises ein neuer Erlass des Landes NRW, der Impfzentren künftig Corona-Schutzimpfungen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre – bei strikter Einhaltung der Stiko-Regeln - erlaubt. Das Leitungsteam des Impfzentrums Märkischer Kreis hat in der Folge eine Sonderimpfaktion für 12- bis 15-Jährige organisiert, die am Freitag, 30. Juli, und Samstag, 31. Juli, stattfindet.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt Corona-Schutzimpfungen bei Kindern und Jugendlichen zwischen zwölf und 16 Jahren nur bei bestimmten Vorerkrankungen (zum Beispiel massives Übergewicht, Nierenerkrankungen, bösartige Erkrankungen) oder bei einem regelmäßigen Kontakt zu Risikopersonen, die selbst nicht geimpft werden können. Bei allen anderen Jugendlichen übersteigt laut Stiko das Risiko einer Impfung mit möglichen Nebenwirkungen das Risiko für die Kinder und Jugendlichen für einen schweren Krankheitsverlauf.

Allerdings können schon jetzt Jugendliche nach individueller Risikoabwägung und ausführlicher ärztlicher Aufklärung geimpft werden, teilt der Kreis mit. Diese Impfungen werden in der Regel bei den behandelnden Kinder- und Hausärzten durchgeführt, da sie ihre Patienten schon lange kennen. Nach Auskunft von Dr. Gregor Schmitz, medizinischer Leiter des Impfzentrums, bieten bereits jetzt mehr als 90 Prozent der Kinderärzte im Kreis diese Impfungen auf Wunsch an.

Das Gesundheitsministerium ermöglicht nun auch den Impfzentren in Nordrhein-Westfalen, Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren zu impfen – „sofern vor Ort ein entsprechender Bedarf besteht“. Voraussetzung für die Impfung dieser Altersklasse in den Impfzentren ist unter anderem, dass die Aufklärung durch einen Kinderarzt erfolgt. Zudem müssen alle Sorgeberechtigten in die Impfung einwilligen.

Das Leitungsteam des Impfzentrums hat für Freitag und Samstag (30. und 31. Juli) während der Öffnungszeiten eine Sonderimpfaktion im Impfzentrum Lüdenscheid organisiert. An beiden Tagen wird die Aufklärung durch einen Kinderarzt oder eine Kinderärztin erfolgen. Für das Aufklärungsgespräch sollte mehr Zeit eingeplant werden, damit entsprechend der Empfehlung der ständigen Impfkommission eine ausführliche medizinische Beratung sichergestellt ist, heißt es aus dem Kreishaus Voraussetzung für die Impfung ist, dass alle Sorgeberechtigten in die Impfung schriftlich eingewilligt haben.

Auf Grund des höheren organisatorischen Aufwandes werden für diese Impfungen Termine vergeben. Die Termine können ab Mittwoch, 10 Uhr, auf der kreiseigenen Buchungsplattform gebucht werden (Link zur Buchung). Zusammen mit der Terminbestätigung werden die Aufklärungs- und Einwilligungsunterlagen per Mail zugesandt. Zum Termin mitgebracht werden sollten der Personalausweis und, sofern vorhanden – Impfpass und Gesundheitskarte. Wichtig: Impfungen ohne Voranmeldung sind nicht möglich.

Die Impfung erfolgt mit dem Impfstoff Corminaty des Unternehmens BioNTech/Pfizer, dem einzigen derzeit zugelassenen Impfstoff ab 12 Jahren. „Stellen wir fest, dass ein großer Bedarf für die Impfung von 12- bis 15-Jährigen besteht, werden wir in der kommenden Woche weitere Impftermine für diese Altersgruppe anbieten“, sagt Dr. Gregor Schmitz. „Generell halten wir uns aber weiter streng an die Vorgaben der Stiko, die die Impfungen bei 12- bis 17-Jährigen auf Wunsch und ausführlicher Aufklärung ermöglicht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare