Ideen und Impulse zu altersgerechter Arbeit

LÜDENSCHEID ▪ Mit Prof. Dr. Gerhard Naegele hat der Arbeitskreis „Demographie – lebenslanges Lernen“ für die Fachtagung unter der Überschrift „Erfahrung wird Zukunft – Älter werden in der Arbeitswelt“ am 9. Januar im Haus Nordhelle einen hochkarätigen Referenten gewonnen.

Der Direktor des Instituts für Gerontologie an der TU Dortmund ist zudem Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Forschungsgesellschaft für Gerontologie. Naegele wird sich um 10 Uhr mit der Neuentwicklung und den Perspektiven für das „Altern in der Arbeitswelt“ beschäftigen. Schwerpunkte sind dabei der Wandel des Arbeitsbegriffs, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Arbeitszeitmodelle, Erwerbsarbeit – Hausarbeit, Mitarbeiterbindung sowie Bildung und Ausbildung.

Vier Workshops stehen auf dem Programm: In dem 1. geht es um altersgerechte Arbeitszeit- und Schichtplangestaltung in der Praxis (Moderation Dr. Frank Lennings vom Institut für angewandte Arbeitswissenschaft in Düsseldorf; der 2. befasst sich damit, berufliche, persönliche und ehrenamtliche Kompetenz im Alter zu entwickeln. Angebote öffentlicher Weiterbildung in der Region und NRW werden vorgestellt. Moderatoren sind Andreas Hostert (VHS Lüdenscheid), Marion Görnig und Kathleen Müller (VHS Volmetal), Joachim Stöver (Haus Nordhelle) und Walter Wolf (Josef-Gockeln-Haus, Kirchhundem). Workshop III beschäftigt sich mit Beispielen von öffentlich-privaten Partnerschaften. Moderatoren sind Petra Peschke-Göbel, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lennestadt und LN-Lokalchef Thomas Hagemann, der die Initiative „Kidzzfarm“ vorstellt. Im Workshop IV geht es um das „Ehrenamt – gestern und heute im Mehrgenerationenhaus (MGH)“. Moderatorinnen sind Karin Blumentraht (DRK-MGH Olpe) und Sabine Bonn vom Awo-MGH Lüdenscheid.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare