Buntes Programm im "Quartier"

+
Zahlreiche Lüdenscheider nutzten die Gelegenheit, sich über die Denkfabrik und das "Quartier" zu informieren. Mit dabei waren unter anderem die Cheerleader des LTV 61.

[Update 17.15 Uhr] Lüdenscheid - Mit einem bunten Programm für Jung und Alt, Aktionen zum Mitmachen und Ausprobieren sowie Führungen durch das Viertel der Denkfabrik begingen am Samstag hunderte Lüdenscheider den bundesweiten Tag der Städtebauförderung an der Knapper Schule.

Von Maike Förster

„Der Platz lebt“, brachte Heike Müller vom Fachdienst Stadtplanung und Verkehr ihr Fazit des Aktionstages „Quer durchs Quartier“ auf einen griffigen Nenner. Viele Gäste waren am Samstag zum Quartiersplatz Knapper Schule gekommen, um an den zahlreichen Mitmachaktionen teilzunehmen.

„In jeder Ecke, in jedem Winkel ist was los“, freute sich Heike Müller über den großen Erfolg der Veranstaltung. Das Angebot war vielfältig. Auf dem Programm standen unter anderem Vorführungen der LTV-Cheerleader und der Breakdancer vom Tanzsportclub Blau-Weiß, ein Schnuppertraining mit den Baskets Lüdenscheid und ein Workshop mit dem Profi-Ballfreestyler Mo Jamal.

„Zeigt, was ihr gelernt habt“, feuerte Mo Jamal seine kleinen Schüler an, die vor der großen Bühne die Tricks und artistischen Einlagen zeigten, die sie im Verlauf des Workshops gelernt hatten. Die Zuschauer waren begeistert, was die kleinen Ballkünstler in kürzester Zeit eingeübt hatten.

Künstlerisch ging es derweil bei der Street-Art-Aktion des Jugendkulturbüros zu. Unter Anleitung von Künstlerin Mirjam Elburn und Jugendkulturbüro-Leiterin Gesa Dittmann konnten sich die Jugendlichen an verschiedenen Graffiti-Techniken versuchen. „Das Interesse an der Aktion ist groß – auch bei den Kindern. Aber leider können nur Jugendliche ab 14 Jahren mitmachen“, erklärte Gesa Dittmann.

Quer durchs Quartier

Mit Hilfe von Pappe und Cutter-Messern entstanden filigrane Schablonen, die dann ans Mauerwerk geklebt wurden. „Und jetzt sprühen“, ermunterte Gesa Dittmann die Sprayer. Großes Interesse weckte auch der Parcours-Workshop mit Niklas Weber von der Gruppe „Crew up“.

Der Parcours-Experte war beeindruckt von den Qualitäten des Quartierplatzes: „Der Platz hat die Bestnote verdient! Es freut mich für alle Lüdenscheider, dass hier mitten im Herzen der Stadt etwas so Tolles entstanden ist.“ Im Vergleich zu anderen Plätzen in der Umgebung bietet der Quartiersplatz Knapper Schule für Parcours-Freunde eine große Bandbreite an Herausforderungen, betonte Niklas Weber.

In seiner Heimatstadt Breckerfeld müsse er immer wieder den Verfall von Spielplätzen mitansehen. „Da geht nach und nach alles kaputt. Und die Glasscherben, die überall herumliegen, sind eine Riesengefahr. Aber hier auf dem Quartiersplatz ist die Welt definitiv in Ordnung“, freute sich Niklas Weber.

„Die Investition ist aufgegangen, das Geld haben wir wirklich gut angelegt“, erklärte Stadtplanerin Heike Müller mit Blick auf das bunte und muntere Treiben auf dem Quartiersplatz. Der sei, betonte Heike Müller, zu jeder Zeit für jeden offen und zugänglich. „Genau das ist ja der Sinn und Zweck: ein Platz für alle. Und das haben wir erreicht.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare