Humorvolle Reise zwischen Wahrheit und Vermutung

+
Bei der Familienfeier des MGV Amicitia Garbeck herrschte ausgezeichnete Stimmung. ▪

GARBECK ▪ Eine bunte Reise durch das Garbecker Dorfleben unternahmen am Samstagabend wieder einmal die „Hellen Köppe“, die das Programm bei der Familienfeier des MGV Amicitia in der Schützenhalle gestalteten. So manch einer bekam dabei sein Fett weg. Ironisch, bissig und auch ein bisschen schadenfroh – so wie es im Karneval sein muss.

Kurz vor Weihnachten hatten sich die „Hellen Köppe“ zum ersten Mal hingesetzt und die Aufreger und Anekdoten des vergangenen Jahres nach und nach zusammengetragen. Ingo Mettken schrieb aus diesem Fundus an herrlichen Anekdoten wieder wunderbar pointierte Texte. Auch Peter Hoffmann, ansonsten Gitarrist der Truppe, steuerte ein Lied bei. Da gab es dann zum Beispiel die Geschichte eines jungen Garbecker Musikers, der eine Nacht in der Gefängniszelle hatte verbringen müssen, oder das traurige Lied von der Linde am Brunnenplatz, deren Besitzer einen „bodennahen Pflegeschnitt“ beschlossen hatte. Die bunte Reise zwischen Wahrheit und Vermutung ging weiter: Der schwitzende Garbecker Hofstaat, das für hässlich befundene Wartehäuschen in Höveringhausen, die Einführung des neuen Pastors und sein Gesangsauftritt beim Schützenfest – über viel wurde gesungen und gelacht. Und auch die frei erfundene Geschichte vom aus Garbeck stammenden Erfinder der Wendel-Treppe, die ein Jungsänger für bare Münze genommen hatte, sorgte für Erheiterung. Nach dem MGV-Bobfahrerlied zum Abschluss, das auch die letzten von den Stühlen riss, gab es stehende Ovationen.

Auf die Frage nach den „guten und sicheren“ Quellen, sagte Sänger Alexander Schulte augenzwinkernd: „Manche Geschichten werden uns im Vertrauen zugetragen, manche hört man auch einfach. Und wir schmücken das dann natürlich noch ein bisschen aus.“

So durfte sich auch in diesem Jahr in der voll besetzten Schützenhalle keiner sicher sein, nicht auf die Schüppe genommen zu werden. Das machten die „Hellen Köppe“ gleich im Begrüßungslied deutlich, als sie sangen: „Wir hatten wieder uns‘re Spitzel überall...!“ Alexander Schulte freute sich über den tollen Auftritt. „Der Besuch war gut, die Stimmung super. Wir sind sehr zufrieden!“ Bilderjok

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare