SGV nimmt Sanierung in Angriff

Dem Homertturm geht’s ab dem 9. Juni ans Dach

+
Der Homertturm hat eine Sanierung dringend nötig. Der SGV nimmt sie jetzt in Angriff.

Lüdenscheid - Die Aufgabe hat der SGV sich nicht ausgesucht. Doch jetzt geht er sie an. In den kommenden Wochen steht die Sanierung des Homertturms auf dem Plan.

Auf 539 Metern über normal Null plus 22 Meter Turmhöhe geht es dem Denkmal zunächst ans Dach. Die Aussichtsplattform ist mit Dachpappe abgedichtet, was auch bisher zweckmäßig und haltbar war. Aber jenseits des Geländers schützt nur eine Blechtraufe die Bausubstanz vor eindrigendem Regenwasser – oder besser, hat geschützt.

Vor dem nächsten Frost muss das rissige Blech ausgetauscht werden, und aus diesem Grund wird der Turm mit Beginn der 24. Kalenderwoche, also ab 9. Juni, über mehrere Wochen nicht mehr begehbar sein. „Ohne Baugerüst wird das nicht gehen“, sagt Thomas Dahlhaus, Vorsitzender des SGV, beim Ortstermin an Lüdenscheids höchster Erhebung. Ist das Blech demontiert, kommen die Maurer, um geschädigte Steine zu ersetzen und das Mauerwerk beizuputzen, den Abschluss bildet eine robuste Folie und schließlich ein genoppter und rutschfester Kunststoffbelag.

Zurzeit geht Dahlhaus von rund 40 000 Euro aus, die der Traditionsverein in das denkmalgeschützte Wahrzeichen investieren muss. Je nachdem, wie weit das Geld reicht, stehen auch noch weitere Arbeiten an. Im Sockelbereich ist der Putz rissig, am Geländer der Wendeltreppe und an einigen Stufen besteht Reparaturbedarf und auch ein frischer Anstrich im Innern täte dem ehrwürdigen Bau gut, der in diesem Jahr den 120. Geburtstag feiert.

Spendenaktion

Wer sich mit Spenden am Erhalt des Turms beteiligen möchte, ist dazu natürlich eingeladen. Spendenkonto bei der Sparkasse Lüdenscheid, Bankleitzahl 45850005, ist die Nummer 32607. Spendenbescheinigungen darf der gemeinnützige Verein ausstellen.

 

Ob dieses Jubiläum auch öffentlichkeitswirksam gefeiert wird, ist noch offen. Sanierung und Geburtstag seien schon ein gebührender Anlass findet der Vorsitzende, der sich auch über die Gestaltung des Geländes Gedanken macht. Ein Rückschnitt auch der eigenen Bäume und Büsche wäre wünschenswert – und vielleicht auch ein bisschen mehr Sicht vom dann renovierten Turm, der Richtung Westen nach Halver und nach Norden in Richtung Lüdenscheid von hohen Fichten umstanden ist.

Der Betrieb der Homerthütte bleibt von der Sanierung unberührt. Wanderer und Radfahrer finden hier am Wochenende häufig eine Anlaufstelle für Kaffee, Kuchen oder kalte Getränke. Auf die Öffnungstermine weisen die LN hin. In diesem Monat ist die Hütte 8., 19. und 29. Juni geöffnet  - flo

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare