Holzhandel Damrosch: Neubau in der Dönne

42 Meter lange Holzleimbinder lieferte gestern ein Schwertransporter auf die Großbaustelle an der Straße In der Dönne. Hier baut der Holzhandel Wilhelm Damrosch KG neu und will möglichst Ende des Jahres von der Bahnhofsallee wegziehen.

LÜDENSCHEID ▪ Auf diese Weise wird ein Dach nicht alle Tag gedeckt. am Dienstag lieferte ein spezieller Schwertransporter die ersten fünf Holzleimbinder – satte 42 Meter lang und pro Stück sieben Tonnen schwer – auf die Baustelle In der Dönne, wo der Holzhandel Damrosch neu baut.

Die aus Fichtenbrettern zusammengeleimten Binder werden per Kran in die bereits aufgestellten Betonpfeiler gehievt, worauf dann das Dach gesetzt wird. Das Architekturbüro MTT – Miekeley, Trimpop und Trompetter – hat das Industriegebäude entworfen. „Viele heimische Firmen sind an der Bauausführung beteiligt“, sagt Architektin Ursula Trimpop. So habe zum Beispiel das Unternehmen Gebrüder Schmidt allein 35 000 Kubikmeter Erde bewegt, um die Baufläche vorzubereiten.

Holzhandel-Chef Bruno Damrosch ist zufrieden mit dem neuen Standort. „Es ist ein geeignetes Grundstück und gut gelegen und ebenso gut erreichbar. Wir hoffen, dass wir Ende des Jahres von der Bahnhofsallee hierhin umziehen können.“ 50 Jahre lang war dort der Standort des Betriebs. „In der Vergangenheit hatten wir uns bemüht, das Grundstück am Bahnhof zu kaufen. Doch das hat nicht geklappt.“ Wie berichtet, hat die Stadt das Gelände gekauft, um dort das Projekt „Denkfabrik“ umzusetzen. „Die Stadt hat sich sehr bemüht, uns ein alternatives Grundstück zu vermitteln“, sagt Damrosch. 2500 Quadratmeter groß wird das Gebäude, vier Mal so groß ist das gesamte Grundstück. 1,5 Millionen Euro investiert das Unternehmen in den Neubau.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare