Hollywood an der A 45?

So könnte der „Sauerland“-Schriftzug an der A 45 aussehen. - Fotomontage: Sauerland Initiativ

LÜDENSCHEID - „Was Hollywood kann, das kann das Sauerland schon lange!“ So scheinen die jungen Macher des Projekts „Homebase Sauerland“ zu denken. Sie planen, große „SAUERLAND“-Schriftzüge entlang der Autobahnen 45 und 46 zu errichten.

Die Studenten der „Homebase“ sind in der Vergangenheit schon öfter durch originelle Ideen aufgefallen. Auch ihr jüngstes Gedankenspiel, an von den Autobahnen einsehbaren Hängen überdimensionale Schriftzüge anzubringen, sorgt bereits für viel Gesprächsstoff.

Wie „Standpunkt“, das Mitteilungsblatt der Interessenvereinigung „Sauerland Initiativ“, in seiner neuesten Ausgabe berichtet, komme der Vorschlag besonders bei den heimischen Unternehmern gut an. Viele hätten bereits ihre Unterstützung zugesagt. Jetzt gehe es darum, geeignete Flächen zu finden und die Finanzierung sicherzustellen.

„Dabei wollen wir sehr gern behilflich sein“, betonte gestern Til Brauckmann von „Sauerland Initiativ“ im Gespräch mit den LN. Er stellt sich vor, dass die Schriftzüge auf beiden Seiten der Sauerlandlinie angebracht werden sollten. Und er will die Mitglieder der Vereinigung konkret um Unterstützung bei der Standortsuche und beim Sponsoring bitten. Schließlich, so Til Brauckmann, müsse natürlich noch geklärt werden, welche rechtlichen Vorschriften einzuhalten seien, wenn ein solches Projekt verwirklicht werde. Bei all dem ist ihm aber eines wichtig: „Wir wollen der Homebase Sauerland sehr gern helfen, ihr aber auf keinen Fall ihre Idee stehlen. Wenn unser Know-How gefragt ist, sind wir gern mit von der Partie.“

Zurzeit, ist im „Standpunkt“ zu lesen, sind bereits ehrenamtliche Helfer auf Erkundungstour durch die heimische Region, um in Frage kommende Flächen zu fotografieren. Wenn die Standortfrage geklärt sei, dann gehe es um technische Details. Je nach Entfernung zur Autobahn erforderten die Schriftzüge eine gewisse Größe und sie müssten statisch so ausgelegt sein, dass sie den zu erwartenden Windlasten standhalten können.

Laut der Internet-Enzyklopädie Wikipedia misst der originale Hollywood-Schriftzug übrigens 137 mal 15 Meter und bringt es auf ein Gesamtgewicht von stattlichen 220 Tonnen. Ob ähnliche Dimensionen an der A 45 umzusetzen sind, das wird die nähere Zukunft zeigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare