Typisierungaktion in der Sportklinik Hellersen

So viele Lüdenscheider wollen dem kranken Leonard (6) helfen  

+
Etwa 140 Menschen aus der Region ließen sich in der Sportklinik als Stammzellenspender registrieren – nicht zuletzt, um dem kranken Leonard zu helfen.

Lüdenscheid - Das Schicksal des kleinen Leonard aus Meinerzhagen bewegt die Region: Der an MDS (Myelodysplastischen Syndrom) erkrankte Sechsjährige benötigt eine Stammzellenspende. Grund genug für die Verantwortlichen der Sportklinik, zu einer Typisierungsaktion einzuladen. 

Nachdem es zuletzt bereits zahlreiche ähnliche Aktionen gegeben hatte, kamen auch in die Sportklinik etwa 140 Spendenwillige. Denn nur eine Stammzellenspende kann dem Grundschüler helfen, wieder ganz gesund zu werden. 

„Das war super, damit sind wir sehr zufrieden“, freute sich Kliniksprecherin Sarah Pawlik stellvertretend. Bereits in der ersten halben Stunde konnte das Team mehr als 30 Sets der DKMS (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) an die Freiwilligen ausgeben. 

Unter dem Motto „Stäbchen rein, Spender sein“ werden bei der Typisierung mithilfe eines Wattestäbchens Zellen der Mundschleimhaut gewonnen – für eine genetische Untersuchung.

„Wir hatten schon länger über eine Registrierungsaktion nachgedacht, aber der Fall von Leonard hat dann letztlich den Ausschlag gegeben“, erläuterte Pawlik weiter. Auf allen Kanälen habe man für die Aktion geworben, um möglichst viele Menschen zu erreichen. Auch mit der Familie stünde man in engem Kontakt. 

Um darüber hinaus Spendengelder für die DKMS zu sammeln, wurden parallel zur Typisierung auch Kaffee, Waffeln und Brötchen verkauft, denn: Allein die Registrierung eines neuen Spenders koste die DKMS 35 Euro. 

„Es kamen auch viele zu uns, die selbst nicht als Spender in Frage kamen, aber gerne Geld gaben.“ Und: Für alle Mitarbeiter, die an der Aktion teilnahmen, übernahm die Klinik die Registrierungskosten.

Mehr zu der Aktion lesen Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare