Hilfe für elf Kinder in Nepal

+
Jörn Materne (M.) und Guy Nyenhuis (l.) können auf die Hilfe der Rotarier von Lüdenscheid-Mark bauen. Das sagten Jens Hansen (2.v.l.), Jürgen Gade (r.) und Günter Nyenhuis zu.

Lüdenscheid - Der Rotary-Club Lüdenscheid-Mark wird seine Unterstützung für ein nepalesisches Kinderhaus nachhaltig fortsetzen. Da sagten Club-Präsident Jens Hansen und der Gemeindienst-Beauftragte Jürgen Gade jetzt dem Vorsitzenden des Lüdenscheider Vereins „Deutsche Entwicklungsförderung nepalesischer Kinder“ (Denk), Jörn Materne, zu. Damit ist ein wichtiger Beitrag geleistet, um elf Kindern aus ärmlichsten Verhältnissen eine Zukunftschance zu geben.

Im vergangenen Jahr haben die Lüdenscheider Rotarier und ihr Partnerclub im französischen Amiens bereits 5000 Euro aufgebracht, um Maternes Projekt abzusichern. Der Vereinsvorsitzende, als Reiseleiter in Indien und Nepal tätig, und sein Schatzmeister, Guy Nyenhuis, berichteten den Clubmitgliedern von ersten sichtbaren Erfolgen und vor allem der Bedeutung, die die Hilfe für die Mädchen und Jungen zwischen sieben und 17 Jahren hat.

Das Kinderhaus liegt am Stadtrand von Pokhara am Fuß des Annapurna-Massivs und beherbergt in erster Linie Schützlinge aus kastenlosen Familien – sogenannte Unberührbare – sowie Halb- oder Vollwaisen. Jörn Materne: „Als wir 2007 auf das Haus aufmerksam wurden, war es in einem desolaten Zustand, und die Kinder waren kurz davor, ihre Bleibe zu verlieren.“

Ein eilig entwickelter Notfallplan und ein langfristiges Konzept zur Erhaltung des Hauses waren die Basis für die Gründung des Vereins, den das Finanzamt inzwischen als mildtätig anerkannt hat. Die Rahmendaten stehen längst fest. Der Denk-Verein hat im vergangenen Jahr 20 500 Euro nach Pokhara überwiesen. Für die Grundbedürfnisse müssen pro Kind und Monat etwa 150 Euro gesammelt werden. Guy Nyenhuis: „96 Prozent des Geldes kommen nachweislich direkt bei den Kindern an.“

Vor Ort betreut das Ehepaar Sajana und Shiva Thapa die Schützlinge, informiert die Freunde aus Deutschland über alle Ausgaben und sorgt so für die Transparenz, die Jörn Materne an die 30 Vereinsmitglieder und rund 100 Unterstützer in ganz Deutschland weitergeben möchte, wie er sagt.

Die Rotarier von Lüdenscheid-Mark wollen nun einen weiteren Schwesterclub, diesmal in den Niederlanden, dazu bewegen, sich an dem Projekt zu beteiligen.

Infos unter www.denk-ev.de

omo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare