Hier ist Böllern in Lüdenscheid nicht erlaubt

+

Lüdenscheid - Silvester lassen es viele gerne krachen – bislang ist das in der Bergstadt auch noch fast überall erlaubt, ein paar Verbote gibt es trotzdem.

Besondere Böller-Verbote etwa in der Innenstadt gibt es nicht. In einigen Gegenden sind Raketen und Co. aber trotzdem verboten, das sagt das Gesetz, erklärt Frank Ruffer vom Fachdienst Recht, öffentliche Sicherheit und Ordnung. „Zum Beispiel gilt das in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern und generell Gebäuden, die brandgefährdet sind, weil sie etwa kein festes Dach haben“, sagt er. 

Heißt: In der Altstadt zum Beispiel dürfen keine Silvesterkracher unmittelbar an der Erlöserkirche gezündet werden. „Das gilt aber insbesondere für das Grundstück der Kirche“, sagt Ruffer. Probleme habe es in der Vergangenheit damit noch nie gegeben. 

Rettungsfahrzeuge mit Böllern beworfen

Anders bei der Sicherheit: „Das sollte klar sein, aber noch mal der Hinweis: Es dürfen keine Personen gefährdet werden“, betont Ruffer. Raketen und andere Böller keinesfalls in der Hand zünden, „und Flaschen, aus denen Raketen geschossen werden, immer gut sichern, damit sie nicht umfallen – das kann sehr gefährlich werden“. 

In der Vergangenheit sei es sogar vorgekommen, dass Böller aus Fahrzeugen auf Passanten oder Rettungsfahrzeuge geworfen wurden. „Das ist eine große Gefahr für die Leute und kann bei Patienten einen Schock auslösen.“ 

Gefahr durch illegale Böller

Ansonsten gelte, nur zugelassene Feuerwerkskörper zu verwenden, auch für die eigene Sicherheit. „Nicht zugelassene Böller brennen oft zu schnell ab und haben eine zu große Sprengkraft.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare