Herzensanliegen Hundewiese: Bürgerinitiative geplant

+
Ins Gespräch vertieft: Lüdenscheider Hundefreunde wünschen sich eine Hundewiese.

LÜDENSCHEID -  Die Stadt soll hundefreundlicher werden. Das jedenfalls ist das zentrale Anliegen einer Gruppe von Lüdenscheidern, die derzeit die Gründung einer Bürgerinitiative anpeilt. Die Hundefreunde um Monika Dobner wünschen sich dabei vor allem eine Hundewiese in der Bergstadt, also ein abgegrenztes Areal, auf dem Hundehalter ihre Vierbeiner frei herumlaufen lassen können.

Hintergrund der Bürger-Aktivitäten ist der drastische Anstieg der Hundesteuer zum Januar 2014. Eine kommunale Gegenleistung für die Erhöhung gibt es nicht – wie überhaupt die Hundesteuer nicht an städtische Leistungen gekoppelt ist.

Gegen die Steuererhöhung hatten Hundefreunde am Samstag in der City demonstriert und in diesem Zuge auch ein Gespräch mit Bürgermeister Dieter Dzewas geführt (wir berichteten). Dabei ging es auch um eine mögliche Hundewiese. Bei der Diskussion hatte Dzewas auch grundsätzlich seine Bereitschaft erklärt, nach einem passenden Gelände suchen zu lassen. Die Umsetzung und Betreuung des Projekts – gemeint sind etwa Umzäunung, Reinigung und Mähen der Wiese – müssten dann aber die Bürger übernehmen.

Dazu wären die laut Dobner auch bereit. Allerdings – es müssten mehr sein als jene sechs, die jetzt zu einem Sondierungsgespräch ins „Cafe Roxanne“ in der Oberstadt kamen. Dobner und ihre Mitstreiter hoffen angesichts der vielen Hundehalter in Lüdenscheid indes auf Zustrom. Die Bürgerinitiative könnte sich dann eventuell im Januar formieren.

Bis dato können Hundehalter ihre Tiere kaum irgendwo frei laufen lassen. Selbst in weitläufigen Grüngebieten wie am Stilleking herrscht wegen des Naturschutzes oft Leinenzwang – auch wenn sich viele daran nicht halten. Über den Standort einer einigermaßen stadtnahen Hundewiese wird derzeit noch gerätselt.

Eine weitere Idee der Hundefreunde: Die Stadt könnte künftig Hundekotbeutel kostenlos abgeben. Vorbild ist hier das System der gelben Säcke für Plastikmüll. - dt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare