Aus für die Hermann-Gmeiner Schule

Die Hermann-Gmeiner-Grundschule schließt zum Schuljahr 2012/2013.

LÜDENSCHEID ▪ Ab dem Schuljahr 2012/2013 wird es die Hermann-Gmeiner-Grundschule am Dickenberg nicht mehr geben. Der Schulausschuss sprach sich am Dienstag fast einstimmig für die Schließung des Teilstandorts der Stammschule Gevelndorf aus.

Nur Rolf Breucker (SPD) stimmte für den Erhalt beider Schulen, nachdem Fachbereichsleiter Dr. Wolfgang Schröder erklärt hatte, die Bezirksregierung lasse in Ausnahmesituationen auch eine Einzügigkeit an beiden Standorten zu. Dafür gab‘s nach der Sitzung im Foyer des Rathauses scharfe Kritik von Pfarrer Thorsten Brinkmeier vom Gemeindezentrum Rathmecke/Dickenberg: „Da gibt es eine solche Steilvorlage aus Arnsberg, und die Chance wird leichtfertig vertan. Wir haben ja vorher auf einer ganz anderen Basis diskutiert“, ärgerte er sich über die überraschende Mitteilung. „Wir dachten, ein dauerhafter Betrieb mit weniger als drei Zügen an zwei Standorten sei gesetzlich gar nicht möglich.“ Dennoch sei die Beschlussvorlage der Verwaltung einfach so durchgepeitscht worden.

Doch ganz so einfach habe man es sich nicht gemacht, betonten die Vertreter aller Parteien. Lange habe man gerungen, so Jens Voß (SPD). Aber das größere Raumangebot, das Lehrschwimmbecken, die einfacheren und kostengünstigeren Baumaßnahmen, um die Eingliederung von Kindern mit Behinderungen – Stichwort: Inklusion – zu ermöglichen, hätten letztlich für Gevelndorf gesprochen. Oliver Fröhling (CDU) erklärte, die Politik trage Verantwortung für die gesamte Stadt. Es gehe hier um eine reine Standortentscheidung. „Der Kern der Stadt muss gestärkt werden“, zielte er auf die Erkenntnis der Demografie-Forscher, dass die Bevölkerung vom Stadtrand zum Zentrum hin schrumpft. Auch FDP, Lüdenscheider Liste, Die Linke und Grüne sahen letztlich mehr Standortvorteile für die Gevelndorfer Grundschule, zumal ihr auch Berechnungen aus dem Amt für Zentrale Gebäudewirtschaft leichte, aber nicht entscheidende Vorteile bei der Kostenersparnis attestierte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare