Herbstputz am Lenneteich mit vielen Freiwilligen

Der Herbstputz am Lenneteich war erfolgreich.

LÜDENSCHEID ▪ Zur traditionellen Herbstreinigung hatte der Bürgerverein am Lenneteich am Samstag eingeladen.

Zwölf freiwillige Helfer – Mitglieder des Bürgervereins und der Angelgruppe im Bürgerverein- hatten sich eingefunden, um das gesamte Areal rund um den Lenneteich von Laub und Unrat zu befreien. Dazu wurden auch Instandsetzungsarbeiten durchgeführt, denn derzeit habe der Verein rund um seine Anlage mit Vandalismusschäden durch Zerstörungswut zu kämpfen, berichtete Jörn Janik, zweiter Vorsitzender des Vereins. So seien Zäune umgetreten und Verbundsteinpflaster herausgenommen und in den Lenneteich geworfen worden. Zudem seien Sitzgelegenheiten zerstört worden. „ Aus diesem Grund fährt die Polizei in Bereich Lenneteich derzeit verstärkt Streife“, berichtete Janik. Auch Bürgermeister Dieter Dzewas – selbst Mitglied im Bürgerverein- ließ es sich nicht nehmen, tatkräftig zuzupacken. Auch im kommenden Jahr haben die Bürgervereins-Mitglieder einige Aktivitäten auf dem Programm. So ist der Ausbau eines Angelzimmers in der ersten Etage ebenso geplant, wie eine neue Einfriedung mit Stahlzäunen, damit der Innenhofbereich des Bürgerhauses geschützt wird. Zudem steht die Entschlammung des Lenneteiches an. „Für die nächste Reinigungsaktion brauchen wir unbedingt noch einen zweiten Laubbläser“, so Franz Josef Lexen vom Vorstandsteam. Wer ein derartiges Gerät günstig oder kostenlos abzugeben hat, kann sich an das Vorstandsteam des Bürgervereins wenden. Nach getaner Arbeit stand ein gemeinsamer Imbiss – zubereitet von Helga Scharpf, Bürgervereins-Mitglied und „gute Fee“ beim Herbstputz - auf dem Programm.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare