Hellersen: Eingang wird modernisiert

LÜDENSCHEID ▪ Wer derzeit ins Haupthaus des Klinikums Lüdenscheid möchte, wird an Bauzäunen und -containern vorbei über einen provisorischen Seiteneingang ins Gebäude geleitet. Der Grund: Das Foyer des Krankenhauses wird umfangreich saniert und dabei komplett umgebaut.

„Man muss auf die zeitgemäßen Begebenheiten reagieren und den Komfort der Patienten und Besucher von Zeit zu Zeit erhöhen“, erklärt Projektleiter Dietmar Günther den Hintergrund der Maßnahme. Zudem lägen die letzten Renovierungsarbeiten in der Eingangshalle des Klinikums rund 13 Jahre zurück – Zeit also für einen frischen Anstrich.

Doch dabei bleibt es dieses Mal nicht. Beispiel Drehtür: Im Zuge einer Erweiterung des Windfangs, in dem auch die Park- und EC-Automaten aufgestellt werden, erhält der Eingang eine neue Drehtür. „Diese Vergrößerung soll auch dazu beitragen, dass weniger Eis und Schnee in die Halle getragen werden.“ Und: Auch für die Raucher wird es einen separaten, überdachten Bereich seitlich des Eingangs geben.

Beispiel Besucher-Info: Die Mitarbeiter werden künftig nicht mehr in einem abgetrennten Raum hinter einer Scheibe sitzen, sondern vielmehr an einer langen Empfangstheke, ähnlich der in einem Hotel. „Das ist einfach zeitgemäßer und freundlicher“, weiß Dietmar Günther. Dort werden die Klinikums-Besucher aber weiterhin Auskünfte zu den Zimmernummern erhalten oder Kassiervorgänge erledigen können.

Beispiel Patientenwartebereich: Linker Hand des Eingangs, wo bis vor einiger Zeit noch eine Sparkassen-Filiale ansässig war, wird es nach Abschluss der Arbeiten einen zusätzlichen, abgetrennten Wartebereich geben, in dem Patienten, die auf ihr Zimmer oder ihre Entlassung warten, die Zeit in angenehmer Atmosphäre überbrücken können – TV, Internet, Wertfächer und Trinkwasser-Spender inklusive. Eine Mitarbeiterin des „Info-Points“ wirddie Wartenden betreuen.

Beispiel Eingangshalle: Auch diese wird zeitgemäß „aufgehübscht“ – unter anderem durch einen frischen Anstrich sowie neue Sitzmöbel. Der Betrieb der dort ansässigen Geschäfte läuft während des ganzen Umbaus weiter.

Insgesamt investieren die Verantwortlichen des Klinikums rund 650 000 Euro in den Umbau und haben dabei ein ganz konkretes Ziel vor Augen: „Bis Weihnachten möchten wir fertig sein.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare