Nach Exklusiv-Bericht der Lüdenscheider Nachrichten

Heiratsantrag per Blitzer-Foto: Lüdenscheider Paar meldet sich auf Facebook

+
Dieses Foto wurde 2011 geschossen. Jetzt meldete sich das Paar zu Wort.

Lüdenscheid - Die junge Frau, der vor sieben Jahren auf höchst ungewöhnliche Weise ein Heiratsantrag mittels Blitzer-Foto gemacht wurde, hat sich gemeldet.

Und nicht nur das: Sie ist tatsächlich glücklich verheiratet. Unser Exklusiv-Bericht „Heiratsantrag per Knöllchen“ stieß nicht nur bei Facebook auf enormes Interesse der Nutzer, sondern löste auch die entscheidende Reaktion aus.

Jasmin Plonka aus Lüdenscheid schrieb: „Das war mein Auto! Und mein Mann Jarek Plonka hat sich blitzen lassen, um mir diesen originellen Antrag zu machen. Nun sind wir 7 Jahre verheiratet. Und mein Mann hat seinen Führerschein nicht abgeben müssen!“

Jarek Plonka ergänzte: „Dass wir mal so berühmt werden!“ Freunde des Paars wissen dann auch: „Auf so eine Idee kann nur Jarek kommen.“

Jarek Plonka hatte ein großes Schild mit den Worten „Willst Du Mich Heiraten?“ vorbereitet und sich damit am 21. Mai 2011 in den Peugeot 207 seiner Freundin gesetzt. Zielsicher steuerte er den stationären Blitzer an der Autobahnanschlussstelle Lüdenscheid-Nord an und beschleunigte kurz vor der Messstelle. Dabei hielt er im entscheidenden Moment das Schild von innen vor die Windschutzscheibe.

Hier gilt Tempo 60. Plonka aber war schneller. 72 km/h zeigte die Messung des Radars an. Jarek Plonkas Plan ging auf. Einige Tage später hielt seine Freundin den Verwarngeldbescheid über zehn Euro mit dem alles entscheidenden Foto in ihren Händen.

Und das Schicksal nahm seinen Lauf.

Lesen Sie auch:

Mit "falscher" Beifahrerin geblitzt: Beweisfotos setzen Ehebrecher im MK unter Stress

Warum sich zwei Autofahrer für ihre Fahrt zum Tüv Ärger einhandelten

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare