„Heavens Gate“ und Polizeiorchester brillieren

Das Landespolizeiorchester NRW stellte die gesamte Palette internationaler Weihnachtslieder vor.

LÜDENSCHEID - Ein Benefiz-Konzert zu Gunsten der Taifun-Opfer auf den Philippinen in der Christuskirche stieß auf große Resonanz. Unter der Schirmherrschaft von Landrat Thomas Gemke präsentierten der Gospelchor „Heavens Gate“ und das Landespolizeiorchester NRW ein Programm mit weihnachtlichen Musikstücken.

„Heavens Gate“ gab im Rahmen seiner beiden Gesangsblöcke beliebte Gospels und Spirituals zum Besten. Dabei vermittelte der Chor aus Lüdenscheid auf gelungene Weise die komplette emotionale Bandbreite dieser Musikrichtung, die von „fröhlich und mitreißend“ bis „nachdenklich und besinnlich“ reicht.

Meist sorgten die Sängerinnen und Sänger, angespornt durch ihre temperamentvolle Chorleiterin, jedoch für Stimmung in der fast voll besetzten Kirche und spornten die Zuhörer zum Mitsingen und Mitklatschen an, zum Beispiel bei schwungvollen Stücken wie „Joy to the world“ oder „Let us go into the house of the Lord“.

Als einer der Höhepunkte des Abends gestaltete sich die Interpretation der Ballade „Bridge over troubled water“, einer der großen Hits des Duos „Simon & Garfunkel“, dem die Sängerinnen und Sänger genau das richtige Maß an Gefühl und Emotion entlockten. Ungewöhnlich gestalteten sich schließlich die Darbietungen der Stücke „The Christmas Way“ und „A Star is shining“, bei denen Christiane Langs-Blöink unter Beweis stellte, dass ein Gospel-Chor auch stimmungsvoll mit einem Akkordeon begleitet werden kann.

Über den gesamten Abend hinweg begeisterte nicht nur der Chor als Ganzes; auch diverse Gesangssolisten aus den Reihen von „Heavens Gate“ sorgten mit ihren Darbietungen immer wieder für besondere Akzente und Glanzpunkte.

Das Landespolizeiorchester spielte mittels zahlreicher Medleys, insbesondere mit dem bekannten „In heil’ger Nacht“, nahezu alle populären Weihnachtslieder aus Deutschland, England und Amerika. In „An Irving Berlin Christmas“ wurden die bekanntesten Christmas-Songs des US-amerikanischen Komponisten zusammengefasst. Das beliebte „Winter Wonderland“ brachten die Musiker klanglich ebenso opulent zu Gehör wie das schwungvoll-fröhliche „Sleigh Ride“.

Das Finale mit den beiden Stücken „Reign“ und „Ain’t no mountain“ bestritten Chor und Orchester schließlich gemeinsam und animierten das Publikum zu lang anhaltendem, stehend dargebrachten, Applaus. Als Zugabe traten unter anderem die Musiker des Landespolizeiorchesters zur „Petersburger Schlittenfahrt“ an.

Am Ausgang hatten alle Besucher des Konzertes, bei dem der Eintritt frei war, die Möglichkeit, für die Taifun-Opfer auf den Philippinen eine Spende zu leisten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare