Hasco bekennt sich deutlich zum Standort Lüdenscheid

Anfang Juni soll die neue Fertigung der Firma Hasco eröffnet und in Betrieb genommen werden.

LÜDENSCHEID ▪ Die Marktlage ist gut, die Auslastung ebenfalls. Hasco-Geschäftsführer Christoph Ehrlich spricht von einer soliden Rentabilität. 2011 habe der Spezialist für den Formenbau das Wachstum beschleunigen können und jetzt gibt er noch einmal kräftig Gas.

Rund 30 Millionen Euro investiert das Unternehmen in den Standort Lüdenscheid, in einem ersten Schritt 20 Millionen Euro in den Bau einer neuen Fertigung. „Eines der größten Bauprojekte der Firmengeschichte.“

Schaut man in die riesige Halle, in und um der zurzeit noch kräftig gewerkelt wird, ist kaum vorstellbar, dass die automatisierte Fertigung Anfang Juni bereits eröffnet werden soll. „In den nächsten Tagen kommen 160 Laster, die das Rohmaterial liefern“, sagt Ehrlich. Das Hochregallager steht bereits, auch der ein oder andere Maschinenteil ist schon geliefert. Strippen werden gezogen, Anschlüsse vorbereitet. Ein gewaltiger logistischer Aufwand, in dem der 42-Jährige aber bereits geübt ist. Vor fünf Jahren übernahm die Berndorf AG mit Sitz in Österreich 75 Prozent der Anteile. Abteilungen wie Verwaltung, Vertrieb, Konstruktion und Logistik wurden in einem Gebäude gebündelt – hohe Glasfenster und -türen, die von der angeschlossenen Kantine auch einen Blick direkt in die angrenzende Produktion erlauben, unterstreichen seitdem die Prinzipien der Führungsmannschaft um Christoph Ehrlich: „Transparenz, Offenheit und abteilungsübergreifende Team-Arbeit.“

Zurück zur neuen Produktionshalle: Seit September des vergangenen Jahres wurden mehr als 45 000 Kubikmeter Erde ausgehoben und abtransportiert, um die notwendige Fläche von rund 3000 Quadratmeter vorzubereiten. Das Gelände musste mit einer gewaltigen Bohrpfahlwand abgestützt werden. Betonpfähle mit einer Länge von neun Metern wurden bis zu vier Meter im Erdreich verankert, um die Produktionsfläche und ein mehrere Tausend Tonnen umfassendes Rohstahllager errichten zu können.

„Wir haben uns bewusst für den Standort Lüdenscheid entschieden. Eine hervorragende Infrastruktur und das über Jahrzehnte gewachsen Fertigungs-Know-how waren wichtige Gründe für die Produktionserweiterung hier vor Ort“, betont Ehrlich. „Mit der neuen Produktionsstätte sind wir nicht nur Vorreiter in Bezug auf modernste Technik, sondern bieten unseren Kunden auch künftig eine optimale Verfügbarkeit.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare