Im Krankenhaus fehlt das iPhone

Tankstelle im MK: Mann bricht zusammen - Überwachungskamera zeichnet feige Tat auf

Die Hand einer Jugendlichen hält ein Smartphone mit dem geöffneten Chat-Programm WhatsApp.
+
Symbolfoto

Die Gelegenheit zum Handydiebstahl war nur vermeintlich günstig, jetzt hat ein 46-Jähriger aus Lüdenscheid eine Menge Ärger am Hals.

Lüdenscheid - Tatort Bräuckenstraße: Auf dem Gelände einer Tankstelle erlitt ein 30-jähriger Lüdenscheider am Freitag gegen 16.45 Uhr nach Mitteilung der Polizei plötzlich einen Zusammenbruch.

Zusammenbruch an Tankstelle in Lüdenscheid

Als der Mann zu Boden ging, rutschte ihm sein IPhone aus der Jackentasche. Während sich mehrere Zeugen um den Mann kümmerten und einen Rettungswagen alarmierten, muss der 46-Jährige zugegriffen haben.

Wenig später im Krankenhaus bemerkte der Patient den Verlust seines Handys. Darauf überprüften Polizisten die Aufzeichnungen der Überwachungskamera der Tankstelle und identifizierten den Dieb als „alten Bekannten“. Die Beamten statteten ihm einen Hausbesuch ab.

Als die Polizisten den Mann mit ihrem Verdacht konfrontierten, gab er den Diebstahl sofort zu und rückte auch das Smartphone wieder heraus.

Der Lüdenscheider muss sich nun wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls verantworten. Hierfür sieht das Strafgesetzbuch im Falle einer Verurteilung eine Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare