Halteverbot nach einer „Nacht- und Nebelaktion“

Anwohner sind sauer, dass im Bereich Dünnebrett jetzt ein Halteverbot eingerichtet worden ist.

LÜDENSCHEID ▪ „In einer Nacht- und Nebelaktion sind hier Halteverbotsschilder aufgestellt worden. Das kann ja wohl nicht wahr sein“, sagt Caroline Gnausch, Anwohnerin der Altenaer Straße im Bereich Dünnebrett. Sie will nun Nachbarn mobilisieren, um sich dagegen zu wehren. „Wo sollen wir denn dann parken?“

Stadtpressesprecher Wolfgang Löhn erklärte am Mittwoch, die Änderung sei nach Anregung durch das Unternehmen Märkisches Federnwerk und einem entsprechenden Anhörungsverfahren unter Beteiligung von Polizei und Ordnungsamt erfolgt. Es gehe darum, für eine störungsfreie und verkehrssichere An- und Ablieferung im Bereich der Firma zu sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare