24 Köche, 60 Häppchen, 100 Prozent Genuss

Dritte "Häppchen Tour" in Lüdenscheid - alle Fotos gibt es hier!

+
In der Altdeutschen Bierstube gab's Pulled Pork-Burger.

Lüdenscheid – Häppchen für Häppchen zum Glück: Der ausgewiesenen roten Linie entlang oder auf eigene Faust konnten Gourmets am Wochenende die Vielfalt der heimischen Gastronomie erleben. „24 Köche, 60 Häppchen, 100 Prozent Genuss“ lautete die Devise bei der dritten Lüdenscheider Häppchen-Tour, bei der die Gastronomen mit kleinen, feinen Gerichten einladende kulinarische Visitenkarten abgaben.

Nicht nur Lüdenscheider, auch Auswärtige nutzten die Gelegenheit, in ihrem Stammlokal vorbeizuschauen, Neues zu entdecken und die Stadt auf kulinarische Weise zu erkunden. 

„Wiederholungstäter“ unter den Gastronomen, die von Anfang an bei der Tour dabei sind, und neue Mitstreiter – darunter das Bier Projekt mit Souvlaki, der Tokyo Sushi Grill mit japanischen Spezialitäten und Willi25 mit einem wilden Currywust-Trio – bekochten und verwöhnten die Schlemmer nach allen Regeln der Kunst. Wer sich mit einer Lochkarte auf den Weg machte und mindestens fünf Stationen schaffte, sicherte sich obendrein Gewinnchancen bei einer attraktiven Verlosung.

Mit delikaten Häppchen aus verschiedenen Ländern verwöhnte der Feinkostspezialist Papageno.

Überall in der Innenstadt öffneten die Gastronomen ihre Türen für die Häppchen-Tour-Gänger. Die Portionen waren bewusst klein gehalten, damit jeder möglichst viel probieren und möglich viele Lokalitäten kennenlernen konnte. 

Erstmals war der Tokyo Sushi Grill vom Sternplatz, der sich mit japanischen Spezialitäten an der Tour beteiligte, dabei.

Gastronomen aus den Außenbezirken zogen dabei wie in den Vorjahren mit mobilen Ständen in die Innenstadt. Wer keine Lokalität verpassen wollte, machte die große Tour und folgte der auf dem Boden aufgetragenen, durch den Regen etwas verwaschenen roten Linie, die von der Knapper Straße über den Sternplatz, die Wilhelmstraße, durch die Altstadt, weiter zur Humboldtstraße, Werdohler und Hochstraße führte (oder umgekehrt). Wer schon genau wusste, was er probieren, welchen Gastronomen er kennenlernen wollte, setzte gezielte kleine „Nadelstiche“.

Eine reichhaltige Auswahl 

Zufrieden mit dem Angebot zeigten sich auch die Besucher - im Bild bei Papageno. "Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt."

Und die Auswahl war riesengroß. Von erlesenen Speisen wie Lachs Sous vide gegart auf Dill-Gurkensalat und Feigen-Senf (Fairway) oder in Miso gebeizter Trance von der Versetaler Lachsforelle auf eingelegter Yuzu (Humboldt’s) bis zu herbstlichen Genüssen wie einer Maronen-Meerrettich-Suppe (Kochschule Capitol), pikanten internationalen Gaumenfreuden (Papageno und Grafs Galerie/Palia poli), klassischer Hausmannskost (Dahlmann), köstlichen Süßspeisen (Café Weßling) und feinen Törtchen (Kaffee Fabriksken und Roxanne) reichte die breite Schlemmerpalette.

Die Häppchen-Tour 2019

Bei Weßling ließen sich sogar Gäste aus den Niederlanden und dem Rheinland eine feine Vanille-Mousseline mit glacierten Apfelspalten schmecken. Überall – ob in der Tanzschule S (Flammkuchen), beim Gyrosspezialisten „Gyrosliebe“ oder im Restaurant Milano (Ravioli mit Champignonfüllung) – hieß es: „Der Durchlauf ist gut. Wir sind sehr zufrieden.“

Der Gyrosspezialist "Gyrosliebe" blieb sich bei der Häppchen-Tour mit seinem Angebot treu.

In stilvollem Ambiente konnten die Besucher ihre Häppchen bei Passmann (Ragout vom Sauerländer Wildschwein) und dem Restaurant Heerwiese (Mini-Max „Heerwiese“) unter eigens aufgebauten Überdachungen genießen. Gemütlich ließ sich bei Pretz (Rotes Linsensüppchen mit Croutons) und in der Altdeutschen Bierstube (Pulled-Pork Burger) tafeln. Mini-Brötchen, mit Lebensmittelfarbe gefärbt, machten die Miniburger der Soul Kitchen zu witzigen Hinguckern. 

Das Kaffee Fabriksken verwöhnte mit Schokotörtchen auf Zitronenmelisse-Vanillesauce.

Stadtführungen und After-Show-Partys 

Stadtführungen am Abend und After-Show-Partys an verschiedenen Lokalitäten rundeten am Samstagabend das umfangreiche Programm ab. „Wenn man in Lüdenscheid ist, muss man das mitmachen“, meinten – um auch die Schlemmer zu Wort kommen zu lassen – die beiden Gourmets Thomas Fischer und Anke Kirchmann bei ihrer im Vorfeld sorgsam ausgewählten Tour. „Wir genießen das Essen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare