"Mit allem größer Corsa wird es heikel"

Händler setzt sich für Parkhaus-Neubau in der Oberstadt ein

+
Shoppen mit Chopper: Björn Jäger und Mitarbeiterin Corinna Bachmann im Geschäft an der Schillerstraße.

Lüdenscheid - In der Lüdenscheider Innenstadt gibt es nach Ansicht von heimischen Händlern zu wenig Parkraum. Der Wunsch nach mehr Stellplätzen ist fast so alt wie das Auto. Jetzt gibt es einen neuen Vorschlag.

Björn Jäger, Inhaber des Modehauses Strodel & Jäger und Mitglied im Lenkungskreis Innenstadt, setzt sich für den Neubau eines Parkhauses in der Oberstadt ein. Dafür käme auch der Abriss von Bestandsbauten in Betracht. 

Im LN-Interview sagte Jäger: „Ich würde mich dafür aussprechen, die ein oder andere Fläche einzuebnen und ein Parkhaus darauf zu bauen.“ Nur so könnte die Vision von wertigem Handel und wertiger Gastronomie im historischen Teil der Innenstadt erfolgreich umgesetzt werden. 

Der vorhandene Parkraum sei nicht mehr zeitgemäß. Für Fahrer von Fahrzeugen, die größer als ein Corsa sind, werde es in der Oberstadt heikel. Zudem wünscht sich Jäger, dass sich die Stadt für die Ansiedlung eines Hotels in der Innenstadt stark macht. 

Jäger ist Chef eines der letzten inhabergeführten Geschäfte in der Innenstadt. Der 42-Jährige setzt ganz bewusst auf ein Offline-Konzept. Für ihn ist die Erreichbarkeit und Attraktivität der Innenstadt von existenzieller Bedeutung. 

Welche Rolle dabei das Stern-Center spielt und welche Straßen- und Tunnelsperrungen hat Jäger im LN-Gespräch erklärt. 

Das ausführliche Interview mit Björn Jäger lesen Sie in der Freitags-Printausgabe (26. Oktober 2018) oder im E-Paper (hier geht es zum kostenlosen Probe-E-Paper).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare