Mensa wiedereröffnet

Gymnasien am Staberg: Freude über Kiosk-Betrieb

Brötchenvitrine in Mensa
+
Seit Montag läuft in der Mensa am Staberg wieder ein Kioskverkauf. Im Bild (v.l.): GSG-Schulleiterin Michaela Knaupe, Daniela Tagliente, Eva Tsektsidis vom Fachdienst Schule und Sport, Elternhelferin Helena Studzian und Zepp-Schulleiter René Jaques.

Belegte Brötchen in den verschiedenen Varianten, süßes Gebäck und kalte Getränke: Seit Anfang der Woche haben auch die Schülerinnen und Schüler vom Staberg wieder die Möglichkeit, in ihrer Mensa kleine Snacks zu kaufen.

Lüdenscheid - Zwar handelt es sich bei dem Kiosk-Verkauf bislang noch um eine Übergangslösung, dennoch ist die Freude bei den Schulleitungen, den Schülern und Eltern gleichermaßen groß: „Wir freuen uns, dass es diese Möglichkeit jetzt wieder gibt,“ machte Michaela Knaupe, Schulleiterin des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, deutlich.

Und ihr Kollege René Jaques, stellvertretender Schulleiter des Zeppelin-Gymnasiums,, ergänzt: „Das Angebot wird sehr gut angenommen. Am Dienstag war sogar alles ausverkauft.“

Nachdem die langjährige Pächterin den Betrieb – nicht zuletzt coronabedingt – im Frühjahr aufgegeben hatte (wir berichteten), hatte es zwischen den Schulleitungen sowie der Stadt Gespräche über unterschiedliche Lösungsmodelle gegeben. Zuletzt hatte Stadtsprecherin Marit Schulte-Zakotnik erklärt, dass derzeit eine Bewirtschaftung der Mensa im Rahmen des neuen Verpflegungskonzeptes an der Ida-Gerhardi-Schule geprüft werde, eine Pausenverpflegung bis dahin jedoch sichergestellt werden sollte.

Und diese wurde nun mit Beginn der zweiten Schulwoche umgesetzt: Dafür hat die Stadt Mitarbeiter zur Verfügung gestellt, die den Verkauf – zum Teil unterstützt von Elternhelfern – vorübergehend organisieren. Beliefert werden sie dabei von „Christians Konditorei“.

In allen drei großen Pausen ist der Verkauf nun geöffnet – coronakonform an zwei Zugängen, per Einbahnstraßenregelung sowie mit Mindestabständen. Inwieweit die Mensa auch wieder zum Aufenthalt geöffnet werden kann, werde derzeit geprüft – dafür sei jedoch eine Aufsicht notwendig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare