Immobilien im Märkischen Kreis liegen im Trend

Höherpreisiges Segment: Die Grundstückspreise der Hohfuhrterrassen rangieren am obersten Ende der Skala.

Lüdenscheid - „Das Jahr 2014 brachte dem Immobilienmarkt die seit 16 Jahren höchsten Umsatzsteigerungen“, so Diplomingenieur Christoph Jochheim-Wirtz, Vorsitzender des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Märkischen Kreis.

Der Gutachterausschuss hat über dreitausend Kaufverträge über bebaute und unbebaute Grundstücke aus dem Jahr 2014 analysiert und die Ergebnisse in einem umfangreichen Bericht ins Internet gestellt. Dazu Jochheim-Wirtz weiter: „Es liegen uns 3025 Grundstückskaufverträge aus dem Jahr 2014 vor, das sind 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Insgesamt wurden dabei im zweitgrößten Wirtschaftszweig Deutschlands 350 Mio. Euro umgesetzt, das ist ein Umsatzplus von 45 Mio. Euro.“

Mit der Erschließung der Hohfuhrterrassen verzeichnet Lüdenscheid dabei die höchsten Preise für Wohnbauneuland in Neubaugebieten im Märkischen Kreis. 190 bis 225 Euro wurde dort pro Quadratmeter gezahlt. Diese Größenordnung erreicht ansonst nur der Iserlohner Norden mit dem Baugebiet Kalthof-Winterfeld. Am untersten Ende der Preisskala rangiert Plettenberg mit 70 Euro (An den Kämpen).

Betrachtet man die drei großen Teilmärkte, beträgt der Anteil am Gesamtaufkommen bei den bebauten Grundstücken 47 Prozent, bei den unbebauten Grundstücken 30 Prozent und bei den Eigentumswohnungen 23 Prozent. Die langfristige Entwicklung zeigt hier eine Abnahme der Neubauten bei gleichzeitiger Zunahme von Investitionen in Bestandsimmobilien. Unter den bebauten Grundstücken nehmen mit 70 Prozent die Ein- und Zweifamilienhäuser den größten Anteil ein.

Die insgesamt 718 Kauffälle bedeuten ein Umsatzplus von 17 Prozent. Die meisten freistehenden Ein- und Zweifamilienhäuser wurden zu einem Preis zwischen 125 000 und 200 000 Euro verkauft, wobei sich unterschiedliche Preisentwicklungen in den einzelnen Baujahresklassen zeigen.

Bei den Gewerbeimmobilien wurden 16 Prozent weniger Kauffälle registriert, auch der Geldumsatz ging um neun Millionen Euro zurück. Das größte Umsatzminus verzeichnete das Marktsegment der Mehrfamilienhäuser mit fast 30 Prozent.

Nach dem schon im letzten Jahr sich der Markt der Eigentumswohnungen belebte, zeigte hier der Grundstücksverkehr ein weiteres Plus von 24 Prozent, wobei das Preisgefüge sich insgesamt stabil bis leicht fallend zeigt.

Die Nachfrage nach Wohnbauland stagniert auf niedrigem Niveau. Kreisweit wurden 109 Baugrundstücksverkäufe registriert. Wie in den vergangenen Jahren sind die Grundstückspreise auch 2014 überwiegend als stabil anzusehen, Änderungen an den Bodenrichtwerten wurden nur punktuell vorgenommen. Es sind jedoch erhebliche regionale Preisunterschiede u.a. in den Neubaugebieten festzustellen.

Die Preise für Gewerbebauland stagnieren seit Jahren zwischen 30 und 60 Euro pro Quadratmeter. Der Geldumsatz in diesem Marktsegment fiel um vier Prozent. Die Bodenrichtwerte für landwirtschaftlich genutzte Flächen wurden aufgrund des Preisanstiegs in diesem Teilmarkt erhöht.

Bei den forstwirtschaftlich genutzten Flächen wurden ebenfalls hohe Umsatzsteigerungen verzeichnet und auch die durchschnittlichen Kaufpreise für Waldgrundstücke zogen an.

Weitere Fakten und Zahlen, angereichert mit zahlreichen Grafiken und Tabellen, enthält der jetzt durch den Gutachterausschuss veröffentlichte Grundstücksmarktbericht 2015. Dazu erläutert der Geschäftsführer Holger Peters: „Auf über 60 Seiten finden sich Vergleichswerte für Ein- und Zweifamilienhäuser, Erbbau- und Liegenschaftszinssätze, Preisentwicklungen und Indexreihen sowie Durchschnittswerte für land- und forstwirtschaftliche Grundstücke. Ab sofort steht der Grundstücksmarktbericht zum Download im Internet, ergänzend dazu die Bodenrichtwertkarte 2015 mit über 1400 Bodenrichtwerten. Hier kommen Sie zu der Seite des Märkischen Kreises und den Grundstücksmarktbericht.

Erhältlich ist der komplette Grundstücksmarktbericht zum Preis von 52 Euro beim Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Märkischen Kreis im Kreishaus Lüdenscheid, Telefon 02351/966-6753, Telefax 02351/966-6279 oder über Online-Bestellung im Internet, wahlweise in gedruckter Form oder als PDF-Datei.

Telefonische Auskünfte über Holger Peters, Tel. 02351/966-6680 oder E-mail: gutachterausschuss@maerkischer-kreis.de. - flo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare