Grundsteinlegung für neues SOS-Kinderdorfhaus

+
Zur großen Freude der Verantwortlichen und Kinder legte Christoph Biemann (2.v.r.) den Grundstein für den neuen Anbau eines SOS-Kinderdorfhauses.

Lüdenscheid - Es war ein besonderer Gast, der am Mittwoch zu Gast im SOS-Kinderdorf Sauerland war. Und er hatte auch eine ganz besondere Aufgabe: Christoph Biemann, bekannt aus der „Sendung mit der Maus“ im WDR-Fernsehen, legte den Grundstein für die Erweiterung eines der zehn Kinderdorfhäuser. Möglich geworden war dies durch eine Ausschüttung der SOS-Kinderdorf-Stiftung in Höhe von 100 000 Euro.

„Ich freue mich sehr, dass die SOS-Kinderdorf-Stiftung mit einem Teil ihrer jährlichen Ausschüttung die Anschubfinanzierung für diesen Bau übernimmt“, betonte Biemann. Insgesamt spendet die Stiftung deutschlandweit eine Summe von 400 000 Euro für Familien in SOS-Kinderdorf-Einrichtungen, ein Viertel davon soll nun als „Startschuss“ sowie als „Anreiz“ für den Anbau in Lüdenscheid dienen.

Dass die Verantwortlichen der Stiftung dabei durchaus Mut bewiesen haben, erläuterte Elke Tesarczyk, Vorstandsvorsitzende der Kinderdorf-Stiftung. Denn in dem erweiterten Haus soll künftig ein neues Konzept umgesetzt werden. Wie Kinderdorf-Leiterin Gabriele Polle den zahlreich erschienenen Gästen erläuterte, sollen in dem neuen Haus künftig eine SOS-Kinderdorf-Mutter beziehungsweise ein -Vater mit seiner eigenen Familie sowie bis zu sechs weiteren zu betreuenden Kindern wohnen.

Um das neue Konzept auch entsprechend umsetzen zu können, beispielsweise auch Rückzugmöglichkeiten zu schaffen, werde das zurzeit leer stehende Haus um etwa 130 auf 330 Quadratmeter ausgebaut, Wohnbereich und Küche großzügiger gestaltet sowie ein Appartement integriert. Gemeinsam mit dem Architektenbüro Bramey und Partner seien gute Ideen entwickelt worden, damit sich die Kinderdorffamilie dort richtig wohlfühlen könne. Potenzielle Interessenten gebe es bereits, bis zum Jahresende soll das Haus fertig sein.

Und dazu leistete am Mittwoch auch Christoph Biemann als Schirmherr der SOS-Kinderdorf-Stiftung seinen Beitrag, indem er den Grundstein für den Anbau legte – nicht ohne dabei – ganz nach Lach- und Sachgeschichten-Manier – zu erklären, was ein Grundstein eigentlich sei. Und so füllte er die Schatulle unter anderem mit Steinen der Kinder, dem Stifterblatt sowie dem berühmten blauen Elefanten und der gelben Maus und mauerte ihn in die Wand ein – nicht zuletzt auch in der Hoffnung, dass weitere Spender das Projekt mit ihren Investitionen unterstützen. - Kerstin Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare