Zahlreiche Interessierte

Gründung der "Soko RSPKT" in der Bar "Lønneberga"

+
Zahlreiche Interessierte hatten zur Gründung der "Soko RSPKT" getroffen.

Lüdenscheid - Die Initiatoren der Kampagne „Mehr Respekt“ zeigten sich am Donnerstagabend überwältigt – von der Resonanz auf ihre Einladung zur Gründung der „Soko RSPKT“ in der Bar „Lønneberga“.

Das Konzept, im Laufe des Abends gemeinsam Ideen zu sammeln, den Verlauf der weiteren Aktivitäten zu planen und bereits Aufgaben zu verteilen, mussten sie angesichts der unerwartet hohen Gästezahl spontan umkrempeln – nach Schätzungen von Matthias Czech waren es rund hundert Personen, die sich über die Kampagne informierten und mitunter echtes Interesse an einer Mitarbeit bekundeten.

„Wir sind überrascht von der Menge an Menschen“, sagte Gordan Dudas zur Begrüßung. So blieb es erst einmal dabei, fleißig E-Mail-Adressen, Telefonnummern oder gleich Visitenkarten einzusammeln. Bei der nächsten Veranstaltung werde es dann konkreter, lautete das Versprechen. Die Kampagne soll, wie berichtet, für mehr Respekt gegenüber Einsatzkräften und Unglücksopfern sorgen.

Eins der ausdrucksstarken Unglücksmotive der „Mehr Respekt“-Kampagne aus Opferperspektive.

Lesen Sie dazu auch:

Aktion „Mehr Respekt“: Ideen für die „Soko RSPKT“

Dudas und Co. kämpfen für mehr "RSPKT" vor Einsatzkräften

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare