Ein Gründervater im Ruhestand

+
Die Geschäftsführer des Instituts, Stefan Schmidt (l.) und Thomas Eulenstein (r.), sowie Aufsichtsratsvorsitzender Matthias Poschmann (2.v.r.) mit Paul Thienel. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Mit einem Festkolloquium verabschiedeten Aufsichtsrat und Geschäftsführung des Kunststoff-Instituts im Entwicklungs- und GründerCentrum gestern einen der Gründer und früheren Geschäftsführer, Prof.Dr.-Ing Paul Thienel, in den Ruhestand. Zahlreiche Vertreter der Stadt und der Kunststoff-Industrie aus der ganzen Region sowie ehemalige Mitarbeiter hörten bei dieser Gelegenheit Fachvorträge und legten „Grundsteine für weitere Projekte des Instituts“, wie es hieß.

Paul Thienel hat das Kunststoff-Institut 1988 gemeinsam mit Manfred Rahmede, damals verantwortlich für die städtische Wirtschaftsförderung, gegründet. Inzwischen gilt das Institut mit seinen 60 Mitarbeiter nach eigenem Bekunden als „feste Größe in Deutschlands Institutslandschaft“ und sei „in zahlreichen Technologiebereichen auch zur Referenzgröße aufgestiegen“.

Die beiden Geschäftsführer des Kunststoff-Instituts, Thomas Eulenstein und Stefan Schmidt, sowie Aufsichtsratsvorsitzender Matthias Poschmann kündigten weitere Tagungen und Praxis-Seminare des Instituts an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare