1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

Großunternehmen aus MK trauert um Sohn des Firmengründers

Erstellt: Aktualisiert:

Metoba-Seniorchef Klaus Hering ist im Alter von 85 Jahren verstorben.
Metoba-Seniorchef Klaus Hering ist im Alter von 85 Jahren verstorben. © Metoba

Die Firmenfamilie trauert um ihren beliebten Senior, der im Alter von 85 Jahren starb: Klaus Hering, langjähriger geschäftsführender Gesellschafter der Lüdenscheider Metoba Metalloberflächenbearbeitung GmbH.

Lüdenscheid - Mit Ehefrau Eveline, den drei Kindern, zehn Enkeln und zwei Urenkeln trauere die gesamte Metoba-Familie um einen pflichtbewussten, großzügigen Menschen und beliebten Chef, der das Familienunternehmen über viele Jahrzehnte aufbaute und prägte. Im firmeneigenen Nachruf heißt es dazu weiter:

„Sein Vater Heinrich Hering hatte 1955 ganz klein an der Kölner Straße damit begonnen, Metalle galvanisch zu veredeln. Dabei nutzte er mitunter das Silberbesteck der Familie als Anoden. Bereits 1958 folgte der Umzug zum heutigen Firmensitz an der Königsberger Straße. Schon wenige Jahre später starb Heinrich Hering und sein Sohn Klaus, gelernter Industriekaufmann, der sich im Abendstudium berufsbegleitend galvanotechnisches Fachwissen angeeignet hatte, übernahm mit Ende Zwanzig die Leitung des noch jungen Unternehmens.

Mit Erfindergeist und vielen Ideen für Innovationen baute Klaus Hering gemeinsam mit seiner Frau Eveline Metoba immer weiter aus und machte die Firma zu einem Vorreiter in der Branche der Metalloberflächenbearbeitung. Der Bau eigener Anlagen für die Galvanisierung war dabei ein entscheidender Faktor. Viele Auszeichnungen zeugen von der Innovationsbereitschaft und dem Pioniergeist des Unternehmers, die sich nicht nur auf die Oberflächenbearbeitung von Metallen beschränkten. 1989 wurde Metoba als erstes Unternehmen vom Land NRW als „Frauenfreundlicher Betrieb des Jahres“ ausgezeichnet wurde. 1999 wurde erstmals das Umweltmanagement zertifiziert.

Mehr als 40 Jahre an der Unternehmensspitze

Mehr als 40 Jahre leitete Klaus Hering das Unternehmen und legte immer Wert auf eine familiäre Atmosphäre unter den Mitarbeitern, die ihn als fordernden, aber auch fördernden Chef schätzten. Legendär ist sein Bedürfnis nach Ordnung, um Platz optimal zu nutzen. Dabei packte er oft selbst mit an. Sein einziges Hobby, für das er sich neben Firma und Familie Zeit nahm, waren seine Hunde und die Jagd.

2002 übernahm die dritte Generation das Ruder und führt Metoba seitdem im Sinne der Eltern weiter. Heute leiten seine Söhne Thorsten und Sven Hering das Unternehmen gemeinsam. Klaus Hering blieb dem Unternehmen und der Belegschaft zeitlebens verbunden und nahm Anteil an der weiteren Entwicklung von Metoba und war bei vielen Gelegenheiten – nicht zuletzt wenn es Grund zum Feiern gab – weiterhin an der Königsberger Straße dabei. Klaus Hering hinterlässt nicht nur in seiner Familie eine große Lücke.“

Auch interessant

Kommentare