Stadtteilkonferenz Wehberg: Großes Fest nimmt Kontur an

+
Neuer Vorsitzender der Wehberger Stadtteilkonferenz wurde Udo Wolff (l.), dem der neue Leiter der Adolf-Reichwein-Gesamtschule, Frank Bisterfeld (r.) seine Unterstützung zusagte.

LÜDENSCHEID - Sein Debüt gab am Donnerstagabend Udo Wolff als Vorsitzender der Stadtteilkonferenz Wehberg. Zu diesem Treffen waren zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Wehberger Institutionen in die Adolf-Reichwein-Gesamtschule gekommen.

Da Michael Lohr, der noch die letzte Sitzung im Jahr 2013 geleitet hatte, inzwischen nicht nur als Leiter der Gesamtschule, sondern auch als Vorsitzender der Stadtteilkonferenz ausgeschieden ist, stand die Wahl eines Nachfolgers an oberster Stelle auf der Tagesordnung. Neuer Vorsitzender der Stadtteilkonferenz wurde – für zunächst zwei Jahre – Udo Wolff, der als Vertreter des Jugendamts der Stadt Lüdenscheid regelmäßig an den bisherigen Versammlungen teilgenommen hat und auch die Sitzung am Donnerstag leitete.

Der neue Leiter der Adolf-Reichwein-Gesamtschule, Frank Bisterfeld, den man willkommen hieß, wollte den Vorsitz noch nicht übernehmen, weil er sich noch in der Einarbeitungsphase befinde und zudem das Amt jemandem überlassen wolle, der sich am Wehberg besser auskenne. Er bot dem neuen Vorsitzenden aber seine Unterstützung an.

Der zweite wichtige Punkt auf der Tagesordnung war die Verkehrssituation im Stadtteil Wehberg. Dazu erklärte Bezirkspolizist Norbert Passenheim, dass die Polizei diese inzwischen eingehend bobachtet habe. Dabei sei sie zu dem Schluss gekommen, dass am Wehberg weniger Unfälle passieren als in anderen Stadtteilen. Lediglich im Olpendahl sei in Einzelfällen das vorgeschriebene 30-km-Tempo überschritten worden. Allerdings sei es notwendig, die Rahmedestraße mehr in den Fokus zu nehmen. Einige der Anwesenden machten auf das rücksichtslose Parken im Nachtigallenweg aufmerksam, wo in der Zeit vor dem Schulbeginn und vor dem Schulschluss Kontrollen durchgeführt werden müssten, weil es dort durch das Halten der Pkw und das Aus- oder Einsteigen der Schüler immer wieder zu Verkehrsbehinderungen komme .

Den größten Raum auf der Tagesordnung nahm die Planung des Fests zum 50-jährigen Bestehen des Stadtteils Wehberg ein, das am 17. Mai auf dem Gelände der Grundschule gefeiert werden soll. Von 14 bis 17 Uhr will man dort mit Attraktionen für Kinder und deren Familien aufwarten. Ab 17 und bis etwa 22 Uhr wird das Jubiläum „50 Jahre Wehberg“ im Mittelpunkt des Festes stehen. Der Planungsausschuss gab die bisherigen Ergebnisse bekannt:

Nach einem ökumenischen Impuls um 14 Uhr, für den Pfarrer Sebastian Schultz verantwortlich zeichnet, werden die Stände geöffnet und das Programm gestartet. Die Kitas werden Spielstände aufbauen, die – ebenso wie die Hüpfburg und Rollenrutsche der CVJM-Kinder- und Jugendfreizeitstätte „Audrey’s“ – viele kleine Festbesucher anziehen sollen. Weitere Anziehungspunkte sollen eine Zaubershow und ein Musical-Potpourri sein, das Schüler der Grundschule Wehberg unter der Leitung des Lehrerehepaares Sylke und Ferdinand Riegel präsentieren. Die Polizei möchte sich mit Motorrädern und eventuell mit einer Hundestaffel an dem Fest beteiligen. Der Tages- und Pflegeelternverein Tupf wird mit einem Info-Stand zugegen sein. Ab 16 Uhr lädt die TSG Wehberg zu einem Fußballturnier in die Turnhalle ein. Auch Auftritte einer Band und einer Tanzgruppe werden zum Programm gehören.

Außer am Kuchenbüfett, für das der Förderverein der Grundschule die Verantwortung übernimmt, wird man sich an Essens- und Getränkeständen stärken können. Von 14 bis 22 Uhr sollen Getränke (von der IG Wehberg), Pommes frites (vom Kleingartenverein Schafsbrücke) und Grillwürstchen (von der Markuskirche) feilgeboten werden.

Der SC Lüdenscheid ist bereit, beim Auf- und Abbau der Stände mitzuhelfen. Wer zur Mithilfe beim Aufbau und Aufräumen bereit ist, kann sich an Jochen Baudis (j.baudis@gmx.de) wenden.

Bürgermeister Dzewas soll die Schirmherrschaft des Stadtteilfests übernehmen und ein Grußwort für den Wehberger Stadtteilführer schreiben, der in einer aktualisierten Form erscheinen und bei dem Fest zum Stückpreis von zwei Euro verkauft werden soll. Darin werden sich alle Wehberger Einrichtungen und Vereine in Wort und Bild vorstellen. - ih

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare