Großer Caravantag an der Tüv-Station Lüdenscheid

+
Tüv-Prüfer Kai-Uwe Reinold testete die Gasanlage eines Wohnwagens, die Herd, Kühlschrank und Heizung mit Brennstoff versorgt.

Lüdenscheid - Mit dem eigenen Zuhause in den Urlaub zu fahren, wird immer beliebter. Und die neue Reisesaison hat für die Camper gerade erst begonnen. Pünktlich zum Start der Osterferien luden die Campingfreunde Volmetal und der OC Stiärt Lüdenscheid in Zusammenarbeit mit dem Tüv für Samstag zum Caravantag an die Tüv-Station am Grebbecker Weg ein.

Von Susanne Jentzsch

„Wenn ich mit einem Wohnwagen oder Wohnmobil unterwegs bin, lege ich mich abends immer in mein eigenes Bett, öffne meinen eigenen Kleiderschrank, koche in meiner eigenen Küche“, weiß Peter Tweer um die Vorzüge, die das Reisen mit Wohnwagen oder -mobil für viele attraktiv macht.

Wohnmobile überholen Wohnwagen

„Allerdings entscheiden sich immer mehr Camper fürs Wohnmobil“, stellte der Vorsitzende der Campingfreunde Volmetal fest. Das bestätigte auch Peter Berges von der gleichnamigen Reisemobil-Vermietung.

Peter Tweer zeigte die Funktion einer Anti-Schlingerkupplung.

An seinem Informationsstand nutzten einige Besucher die Gelegenheit, sich über Ausstattung und Sicherheitsaspekte der Fahrzeuge zu informieren – im bereit gestellten Reisemobil der Marke Carado konnten sich Interessenten anschließend einen ersten Eindruck vom Reisen mit dem eigenen Zuhause verschaffen.

„Wie wird der Kühlschrank betrieben?“, „Sorgen die Rollos auch für ausreichend Hitzeschutz?“, „Was kann in puncto Sicherheit zusätzlich eingebaut werden?“ waren Fragen, die vor allem Neu-Camper stellten.

Um zunächst einmal auch sicher das Urlaubsziel zu erreichen, bot der Tüv seinen Prüf-Service an. Bremsen, Bereifungen, Lichtanlagen testeten die Fachkräfte ebenso wie das Gewicht der Fahrzeuge und deren Gasanlagen.

Ein Angebot, das bis zur Mittagszeit bereits mehr als 20 Wohnwagen- und Wohnmobil-Besitzer nutzten. So wie Daniel Gauls, der seit dem Sommer vergangenen Jahres stolzer Eigentümer eines Wohnwagens ist. Ihn begleitete der Vor-Eigentümer des „rollenden Wohnzimmers“, sein Onkel Gerd Woeste.

Gasflammen sollten nicht flattern

Gerd Woeste (l.) übergab im vergangenen Jahr seinen Wohnwagen an seinen Neffen Daniel Gauls, dessen Frau Julia mit Sohn Leo.

„Der Wohnwagen ist in einem guten Zustand“, beurteilte Tüv-Prüfer Kai-Uwe Reinold das Test-Objekt aus dem Baujahr 1993.

Den Herd, den Kühlschrank und die Heizung betreibt Daniel Gauls mit Gas. Der Fachmann des Tüvs vollzog an der Anlage eine Brandprobe, kontrollierte, Herd, Kühlschrank, Heizung unter Vollleistung und testete, ob die Regler in ihren unterschiedlichen Heiz-Stufen funktionierten.

„Die Flammen am Herd dürfen beispielsweise nicht flattern. Sollte das der Fall sein, könnte ein Regler defekt sein“, nannte er eine mögliche eine Schwachstelle.

Nach dem Abschalten der Geräte muss die Zündsicherung greifen – eine technische Einrichtung, die unkontrolliertes Austreten des Brennstoffs verhindern soll, wie Kai-Uwe Reinold erklärte. Für Daniel Grauls Wohnwagen gab der Tüv “grünes Licht“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare