Gottesdienst wird übertragen

Großer Andrang erwartet: Trauerfeier für Pfarrerin Monika Deitenbeck-Goseberg

Lüdenscheid – Am Freitag (14. Februar) um 11 Uhr beginnt die Trauerfeier für Monika Deitenbeck-Goseberg in der Kirche Oberrahmede. Hunderte Trauergäste werden erwartet. 

Ausdrücklich haben Familie und Gemeinde dazu alle eingeladen, die sich verabschieden möchten – ganz im Sinne der Pastorin, die immer auf alle Menschen zugegangen ist und in ihrer Gemeinde ein offenes Haus gepflegt hat. 

Wie viele Menschen kommen werden, kann niemand einschätzen. Anfangs sei man mit 500 bis 800 Personen ausgegangen – inzwischen rechnen Familie und Gemeinde damit, dass es auch deutlich mehr werden können, und bitten um Verständnis, dass nicht alle, die um Monika Deitenbeck-Goseberg trauern, in der Kirche Platz finden werden. 

Der Gottesdienst, den Superintendent Klaus Majoress halten wird, wird deswegen aus der Kirche in das Kirchenhaus und als Audio auch nach draußen übertragen. Es wird in diesem Rahmen offizielle Nachrufe geben – unter anderem von Bürgermeister Dieter Dzewas und Verantwortlichen der Evangelischen Allianz. Außerdem wird die Band der Gemeinde spielen. 

Anschließend wird der Trauerzug den rund 600 Meter langen Weg von der Kirche zum evangelischen Friedhof in Gevelndorf führen, wo die Beisetzung stattfindet. Dabei soll unter anderem der Gospelchor Risecorn singen. 

Nach der Beisetzung wird in der Kirche ein Nachruf-Buch ausliegen, in das jeder, der möchte, Zeilen zum Abschied schreiben kann. Wer möchte, ist außerdem eingeladen, nach der Beisetzungsfeier rund um Kirche und Kirchenhaus noch gemeinsam Zeit in Gedenken an Monika Deitenbeck-Goseberg zu verbringen. 

Monika Deitenbeck-Goseberg war am 7. Februar im Alter von 65 Jahren gestorben. Der Tod der beliebten Pfarrerin hatte in Lüdenscheid und weit darüberhinaus Trauer und eine große Anteilnahme ausgelöst. Nicht nur ihrem Stadtteil gab sie Identität, Zuversicht und Selbstvertrauen. Sie lebte den Mut vor, sich nie zu verstellen, selbstbewusst hervorzustechen aus der Masse.

Wegen des voraussichtlichen großen Andrangs bittet die Gemeinde darum, nach Möglichkeit zu Fuß zu kommen, Fahrgemeinschaften zu bilden oder öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Es gibt keine Parkmöglichkeiten an der Kirche, sodass ein längerer Fußweg eingeplant werden muss. 

Entlang der Straße Im Grund wird vom Ordnungsamt aus Sicherheitsgründen auf einer Fahrbahnseite ein Halteverbot eingerichtet.

Große Trauer: Pfarrerin Monika Deitenbeck-Goseberg ist tot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare