Großer Andrang beim Schlaganfalltag

Die Neurologin Dr. Balsjö-Sachse zeigte Besuchern den Risikofaktor „Halsschlagader“.

LÜDENSCHEID ▪ Hochzufrieden mit der Resonanz auf ihren Schlaganfall-Informationstag im Klinikum zeigten sich gestern dessen Organisatoren. Viele Menschen, die bisher noch nicht zu Schlaganfall-Patienten geworden sind, hörten Kurzvorträge, ließen sich über Risikofaktoren aufklären und ihr Risikoprofil aus Blutproben und Blutdruckmessung erstellen.

Schlangen bildeten sich auch vor dem Ultraschallgerät, mit dessen Hilfe Beeinträchtigungen der Halsschlagader festgestellt werden können, die zum Schlaganfall beitragen können. Hier beriet die Neurologin Dr. Balsjö-Sachse die Besucher. Über Maßnahmen zur Rehabilitation nach einem Schlag informierten Dr. Thomas Schirp, Chefarzt der ambulanten Neurologischen Rehabilitationsklinik, und seine Mitarbeiterin Kornelia Hassel im persönlichen Gespräch mit Patienten. Die nächste mögliche Station einer längeren Rehabilitation war mit einem Informationsstand der Helios-Kliniken repräsentiert, die unter anderem in Hagen-Ambrock eine Klinik haben. ▪ thk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare