Anmeldeverfahren ist offiziell abgeschlossen

Andrang in Lüdenscheid: Einige Schulen müssen Kinder ablehnen

Theodor-Heuss-Realschule Lüdenscheid
+
An der THR müssen aufgrund des großen Interesses einige Schüler abgelehnt werden.

Das Anmeldeverfahren ist offiziell abgeschlossen, doch auf einige Schulleiter wartet in diesen Tagen weitere Arbeit: Nicht überall können alle angemeldeten Kinder auch angenommen werden.

Lüdenscheid - Freude, Zufriedenheit und bisweilen ein lachendes und ein weinendes Auge: Das Anmeldeverfahren für die weiterführenden Schulen ist offiziell vorbei – doch auf manche Schulleiter wartet in diesen Tagen weitere Arbeit, denn: Nicht alle Schüler können an ihrer „Wunschschule“ angenommen werden – zu groß ist zum Teil der Andrang. Ein Überblick:

Zeppelin-Gymnasium: 98 Anmeldungen für die Klasse 5 – „das ist angesichts der besonderen Situation sehr erfreulich“, zeigte sich René Jaques, stellvertretender Schulleiter, im Hinblick auf die deutlich gestiegenen Zahlen mehr als zufrieden. Dies bedeutet aber auch, dass fünf Familien auf ihre Zweit-Wahl ausweichen müssen. „Ich werde jetzt Gespräche führen – in der Hoffnung, dass wir eine einvernehmliche Lösung für alle finden. Ein Losverfahren wäre erst das letzte Mittel.“

Geschwister-Scholl-Gymnasium: 76 Anmeldungen für die Klasse 5 konnte Schulleiterin Michaela Knaupe entgegen nehmen. Auch wenn dies weniger sind als noch zuletzt, freut sie sich auf „drei schöne Klassen“.

Bergstadt-Gymnasium: Auf 91 neue Fünftklässler freuen sich Schulleiter Dieter Utsch und sein Team. „Damit sind wir sehr zufrieden. Wir haben ganz tolle Gespräche geführt und viele gute Zeugnisse gesehen – und freuen uns nun sehr auf unsere neuen Schüler.“

Adolf-Reichwein-Gesamtschule: Bis Freitagabend verzeichnete die Gesamtschule 152 Anmeldungen für die Klasse 5 – weitere Nachzügler werden jedoch noch erwartet, verwies Sven Arriens, stellvertretender Schulleiter, darauf, dass die endgültigen Zahlen noch ausstünden.

120 Anmeldungen an der THR

Theodor-Heuss-Realschule: Freud’ und Leid gab es bei Schulleiterin Christiane Langs-Blöink beim Blick auf 120 Anmeldungen und weitere Anfragen. „Das ist natürlich eine starke Zahl, die wir so lange nicht hatten, aber es fällt mir unglaublich schwer, Schüler ablehnen zu müssen.“ Etwa 15 der angemeldeten Kinder werden auf eine andere Schule ausweichen müssen, entsprechende Gespräche wird Langs-Blöink in den kommenden Tagen führen.

Richard-Schirrmann-Realschule: Derzeit 66 Anmeldungen und damit ähnlich viele wie zuletzt verzeichnet Konrektorin Maren Schwarzelmüller – rechnet jedoch noch mit weiteren Nachzüglern für die drei fünften Klassen.

Hauptschule Stadtpark: Über derzeit 15 Anmeldungen freut sich Schulleiter Thomas Lammers. „Das ist ein gutes Ergebnis“, weiß der Pädagoge, dass sich bis zum Sommer noch einiges tun wird. „Im vergangenen Jahr hatten wir zu diesem Zeitpunkt deutlich weniger und konnten am Ende doch zwei Klassen bilden.“

Freie christliche Realschule: Drei Klassen mit je 29 Schülern werden im Sommer am Schäferland an den Start gehen. „Wir freuen uns sehr“, zeigte sich Schulleiter Rainer Brecht zufrieden. Auch er musste jedoch einige Schüler ablehnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare