Große "Fridays for Future"-Demo: Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt

+
"Fridays for Future" in Lüdenscheid.

Lüdenscheid – „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut“, heißt es am Freitag wieder in Lüdenscheid. Die heimischen „Fridays for Future“-Aktivisten planen anlässlich des vierten globalen Klimastreiks eine große Demonstration auf dem Rathausplatz.

Um 14 Uhr beginnt die Kundgebung mit Vorträgen und Reden zum Thema Klima. Ein Kunstprojekt werde ebenfalls vorgestellt, so Organisator Leonard Ohle. 

„Der große Marsch durch die Innenstadt startet dann um 14.30 Uhr“, kündigt er an und fügt hinzu: „Bei der Polizei wurde dafür eine Demonstration mit 600 Teilnehmern angemeldet.“ 

Verkehrsbehinderungen im Innenstadtbereich

Die Route wird laut Organisatoren vom Rathausplatz über die Altenaer Straße zur Werdohler Straße verlaufen. Dann werden die Aktivisten über die Hochstraße und die Sauerfelder Straße zurück zum Rathausplatz laufen. Dabei kann es laut Organisatoren zu Verkehrbehinderungen im Innenstadtbereich kommen. 

Wenn weniger als 100 Menschen an der Demonstration teilnehmen, werde die Route alternativ über die Wilhelmstraße verlaufen. Nach dem Marsch um voraussichtlich 15.30 Uhr seien weitere Reden und eine Abschiedskundgebung geplant. 

Energiewendegruppe-MK unterstützt FFF

Die Organisatoren der „Fridays for Future“-Bewegung werden durch die Energiewendegruppe-MK unterstützt, sie stellt zum Beispiel einen aufblasbaren Globus, eine mobile Lautsprecheranlage mit Funkmikrofon zur Verfügung. 

Zusätzlich können die Organisatoren auf Informationen zu regionalen Klimaschutz-Möglichkeiten von der Energiewendegruppe zurückgreifen.

Von Mia Stremme  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare