Zum Neugeborenen-Empfang im Rathausfoyer kommen mehr als 60 Eltern

Große Feier für kleine Bürger

+
Auf einer Schautafel waren die Babys des Neugeborenen-Empfangs des vergangenen Jahres ausgestellt.

Lüdenscheid - Von einer „lieb gewordenen Veranstaltung“ sprach Bürgermeister Dieter Dzewas am Samstagvormittag im Foyer des Rathauses, das zum wiederholten Mal Raum für den Neugeborenen-Empfang bot. Auch in der Gunst junger Eltern scheint das Angebot hoch im Kurs zu liegen, folgten doch mehr als 60 Eltern der Einladung, wie Werner Giet von der Stabsstelle Jugendhilfe- und Bildungsplanung schätzte.

Der Neugeborenen-Empfang präsentierte sich den Besuchern als Plattform zum gegenseitigen Kennenlernen sowie zum Austausch und als Informationsbörse. Zum 18. Mal hatten die Organisatoren eingeladen – „im kommenden Jahr feiern wir dann zehnjähriges Jubiläum“, verriet Werner Giet. Entgegen des allgemeinen Geburtenrückgang-Trends könne Lüdenscheid für das vergangene Jahr sogar 100 Geburten mehr verzeichnen, so Giet. Außerdem seien 50 Familien mit Kindern unter einem Jahr in die Bergstadt gezogen. Diese Zahlen griff auch Dieter Dzewas in seiner Begrüßung auf und machte deutlich, dass Stadt und Verwaltung die damit verbundene Herausforderung hinsichtlich Bildung, familienergänzender Angebote bis hin zum Schulsystem angehe. Vor allem an jene Eltern, die nicht die Möglichkeit haben, dass Großeltern mithelfen können, richtete er die Aufforderung, sich an den Ständen über die umfangreichen Angebote zu informieren. Es gibt einige Anlaufstellen, bei denen Familien Unterstützung bekommen können. Der Neugeborenen-Empfang bot Besuchern wieder eine Gelegenheit, sich einen ausführlichen Überblick von den zwölf anwesenden Vereinen, Institutionen sowie Organisationen und ihren Aufgaben zu verschaffen.

Neugeborenenempfang im Bürgerforum des Rathauses Lüdenscheid

Erinnert wurde auch an die Initiatoren der ersten Stunde – denn es waren die Mitglieder der Gruppe „Familie intern“, die den Vorschlag eines Neugeborenen-Empfangs überhaupt erst auf den Weg brachten. Sie halten jedes Jahr für die neuen Erdenbürger ein kleines Geschenk sowie für die Eltern ein Buch mit Wissenswertem parat. „Ohne das Jugendamt und die Stadt könnten wir unsere Ideen allerdings nicht so umsetzen, wie wir das wollten“, bedankte sich Irmtraut Huneke für die konstruktive Zusammenarbeit.

Den Neugeborenen-Empfang nutzten zudem die Mitstreiter der Einrichtung „Gute Stube“, um ihr neues Angebot zu präsentieren. An der Werdohler Straße 11 laden Christen aus verschiedenen Lüdenscheider Gemeinden und Gemeinschaften drei Mal wöchentlich zu einem geselligen Treffen ein – dienstags 15 bis 18 Uhr; mittwochs 9.30 bis 12.30 Uhr; donnerstags 9.30 bis 12.30 Uhr. Hier gibt es einen abgeteilten Kleinkinderbereich, Still- und Wickelmöglichkeiten, eine Lese- und Sitzecke, in der Eltern auch gerne zu einer Tasse Kaffee willkommen sind.

Neugeborenen-Empfänge 2016: 9. April und 5. November

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare