Abrissarbeiten ab April

P&C: Großbaustelle löst Sorgen aus

+
Dieser Anblick wird bald Vergangenheit sein: Für den Neubau von P & C sollen der alte Sinn-Leffers-Komplex und das historische Haus an der Wilhelmstraße 10 weichen.

LÜDENSCHEID - Die Entwicklung ist für jedermann leicht vorhersehbar: Mit dem geplanten Neubau des Textil-Riesen Peek & Cloppenburg am Sternplatz wird sich das Bild der Lüdenscheider City weiter stark verändern.

Abgesehen davon hat das Projekt auch ganz unmittelbare Folgen für Nachbarn, Konsumenten und Passanten. Denn mitten im Herz der Stadt entsteht erneut für längere Zeit eine Großbaustelle, die zwangsläufig Einschränkungen zur Folge haben wird. Über Neubau und Baustelle gaben bei einer Bürger-Info im Ratssaal jetzt Akteure der Stadtverwaltung, Architekten sowie Abgesandte von P & C Auskunft.

Zur Erinnerung: Der alte Sinn-Leffers-Komplex und das angrenzende Haus an der Wilhelmstraße 10 mit seiner historischen Fassade sollen bald weichen, um Platz für den Neubau von P & C zu schaffen – eine dreistöckige Konstruktion mit viel Glas und Stahl.

Lesen Sie auch:

Stadt lädt Bürger ein

Ex-SinnLeffers vor Abriss

Wie Architekt Rainer Wies vom Berliner Architekturbüro prognostizierte, ist mit den Abrissarbeiten ab April nächsten Jahres zu rechnen. Die Fassaden bleiben dabei zunächst noch stehen, Menschen und Maschinen arbeiten sich bei dem Abbruch von innen her vor. Im Sommer 2013 soll dann mit dem Neubau begonnen werden.

Während der Bauphase wird der Komplex von einem bis zu drei Meter hohen Bauzaun aus Holz umgeben sein. An Wilhelmstraße und Altenaer Straße bleibt dann für Fußgänger und Fahrzeuge eine Passage von etwa 4,50 Metern. Die Bedienung des Areals durch Baustellenfahrzeuge wird laut Wies von der Sauerfelder Straße aus erfolgen. Nur in Ausnahmefällen soll die Baustelle über die Altenaer Straße und den Sternplatz angefahren werden. Auch die Zufahrtswege für die Feuerwehr sind bereits geklärt.

Keine Überraschung wohl, dass die Nachbarschaft rund um die künftige Großbaustelle Beeinträchtigungen durch Lärm und Staub fürchtet. Auch um mögliche Umsatzeinbußen kreisen die Sorgen. Und all das könnte auch passieren, so der Tenor bei der Versammlung. Für kurze Zeit kann es außerdem zu einer kompletten Sperrung der Wilhelmstraße kommen. Das soll laut Stadtplaner Hans Jürgen Badziura „aber abends oder nachts geschehen.“ - dt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare