Wegen Krise ausgewandert

50-jähriger Grieche backt jetzt in der Oberstadt

Sie alle freuen sich darüber, dass Iordanis Sermertzidis (Mitte) und seine Frau Kiriaki Kirillidov mit der Konditorei Café Roxanne in der Oberstadt eine neue Existenz aufbauen konnten: Roland Rothmann, Anastasios Makis und Claudia Iannone (v.l.).

LÜDENSCHEID ▪ Es gehört schon eine gehörige Portion Willensstärke und Mut dazu, mit 50 Jahren die Zelte in der Heimat abzubrechen und sie in einem bis dato fremden Land wieder aufzuschlagen. Iordanis Sermertzidis und seine Frau Kiriaki Kirillidov haben den Schritt gewagt.

Der Konditormeister war mit seiner Familie eigentlich in der kleinen griechischen Stadt Elessona südwestlich des Olymp verwurzelt. Dort betrieb er eine Konditorei, die beiden Söhne studierten. Doch Griechenlands Wirtschaftskrise ging auch an dem kleinen Laden nicht spurlos vorbei. Im Gegenteil: „Die Gäste blieben immer mehr aus. Die einfachen Leute sollen jetzt gerade biegen, was durch Korruption an Schaden entstanden ist“, bringt Sermertzidis die Krise aus seiner Sicht auf den Punkt.

Reichhaltig ist das Angebot von Konditormeister Iordanis Sermertzidis. Der 50-Jährige kehrte dem krisengeschüttelten Griechenland den Rücken und baut sich in Lüdenscheid eine neue Existenz auf.

Während er dies sagt, sitzt er in seiner Konditorei Café Roxanne an der oberen Wilhelmstraße (ehemals Blumen Risse). Gerade einmal ein halbes Jahr ist es her, dass er sich das damals leerstehende Ladengeschäft angesehen hatte. Seine Cousine, Schneiderin in Lüdenscheid, hatte ihn informiert. Kundin ist dort wiederum Claudia Iannone, die im Auftrag der Rothmann Immobilien für die Vermarktung des Ladenlokals zuständig war. Schnell liefen die Fäden zusammen: „Das Gastronomie-Konzept für die Oberstadt hat mich überzeugt. Die Idee und die Menschen, die dahinter steckten, waren mir gleich sympathisch“, sagt Roland Rothmann. Und Kiriaki Kirillidis und Iordanis Sermertzidis sind wiederum sehr dankbar, dass der Lüdenscheider Immobilienmakler sich ihrer Wünsche und Vorstellungen annahm und die Fläche so umbaute, dass nun Küche, Verkaufsraum und Café perfekt zueinander passen.

Torten, Kuchen und Gebäck bietet der Konditormeister, dessen griechische Beurkundung von der Handwerkskammer innerhalb weniger Tage anerkannt wurde. Der Café-Betrieb ist neu für das griechische Ehepaar: „Aber wir haben schon viele gute Leute begrüßen können und freuen uns auf die Gäste.“

Mehr zum Thema Griechenland:

- Griechischer Schuldenrückkauf hat begonnen

- Griechen könnten uns 17,5 Milliarden kosten

- Griechischer Haushalt gebilligt

- Griechenland: Nothilfen statt Schuldenschnitt?

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare