Ein Stückchen „Stadtwald“: Thomé sucht Sponsoren

+
Yves Thomé (links) und Jürgen Quest vor dem Trafo-Haus.

Lüdenscheid - Wie so oft in Zeiten wie diesen mangelt es am nötigen Geld: Graffitikünstler Yves Thomé, der mit seinem Wissen und seinen Farben in der Bergstadt schon so manches Hässliche in Hübsches verwandelt hat, ist angetreten, um aus dem grünen Trafohaus an der Parkstraße auf Höhe der Kanzlei Friebe, Prinz und Partner ein Stückchen „Stadtwald“ zu machen, zumindest äußerlich.

Jürgen Quest von der Agenda Stadtpark sprach den Künstler darauf an, ob man nicht das Trafohaus besprühen könne. „Aber wir sind ja nur eine Projektgruppe und von daher für unsere Projekte auf Spenden angewiesen“, erläuterte Quest bei einem Ortstermin. Rund 40 Quadratmeter gilt es zu verändern, die Genehmigung haben die Stadtwerke, in deren Besitz das Haus ist, dem Graffitikünstler bereits erteilt. Bezahlen wollte man dort, so Thomé, im Gespräch, die Aktion aber nicht. „Ich kann und will das nicht umsonst machen, das mach ich schon oft genug“, sagt der Künstler, der immer mal wieder mit caritativen Einrichtungen oder auch Schulen zusammenarbeitet. Vor den Sommerferien gestaltete er beispielsweise gemeinsam mit Schülern die Flure der Friedensschule neu.

Einige Sponsoren hat Thomé für das „Projekt Trafohaus“ bereits an Bord, aber zur endgültigen Umsetzung fehlen noch 1500 Euro. Er möchte Kinder und Jugendliche mit ins Boot nehmen, mit deren Hilfe die giftgrünen Wände neu gestaltet werden können: „Ich stell mir das im Rahmen eines Wettbewerbes vor. Die Kinder sollen ihre Ideen vom Stadtpark und der Natur in Lüdenscheid einreichen. Eine Jury wählt dann Vorschläge aus, und gemeinsam mit den Kindern werden diese Ideen umgesetzt.“ Möglich wird ein solcher Wettbewerb allerdings erst, wenn die Finanzierung des Projektes steht. Jürgen Quest setzt dabei auf die nachbarschaftliche Hilfe an diesem Eingang zum Stadtpark: „Die Nachbarn hier am Stadtpark haben schon oft problemlos geholfen, wenn wir ein Projekt angestoßen haben.“

Thematisch könnte sich Thomé die Wettbewerbs-Ergebnisse im Vordergrund und in die Tiefe den Stadtwald vorstellen. Wer als Sponsor namentlich genannt werden möchte, wird auf der Wand verewigt: „Aber meistens ist das ja eher so, dass diejenigen, die viel Geld für ihre Stadt ausgeben, gar nicht in die Öffentlichkeit wollen.“

So oder so – wer sich an der Aktion beteiligen möchte, kann und sollte sich mit Yves Thomé unter der Rufnummer Tel. 02351/861777, 0157/88286869 oder über das Internet unter info@narrenhaende.de in Verbindung setzen. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare