14 Grad in Klassenräumen des Zeppelin-Gymnasiums

Lüdenscheid - Eine defekte Pumpe in der Heizungsanlage des Zeppelin-Gymnasiums sorgte am Morgen für ungemütliche Temperaturen in den Klassenzimmern – und bescherte rund 250 Gymnasiasten einen Tag schulfrei.

Wie Schulleiter Sebastian Wagemeyer gegenüber den LN bestätigte, zeigten die Thermometer in den Klassenzimmern am Morgen zum Unterrichtsbeginn nur 14 Grad an. Die Mädchen und Jungen der Erprobungsstufe konnten nicht einfach nach Hause entlassen werden. Hier half die Schulleitung des benachbarten Scholl-Gymnasiums mit beheizten Unterrichtsräumen aus. Die Absolventen der Oberstufe werden nach Wagemeyers Worten ohnehin vielfach im „Scholl“ unterrichtet. Auch die Mensa des Schulzentrums diente als Ersatz-Klassenzimmer. Die „Zeppis“ der Jahrgangsstufen 7, 8 und 9 hatten hingegen schulfrei.

Schon vor dem ersten Schellen untersuchten ZGW-Techniker den Heizungsschaden und begannen umgehend mit den Reparaturen. Sebastian Wagemeyer kündigte an, am Dienstag werde der Betrieb im „Zepp“ wieder normal laufen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare