Gospelsänger begeistern in der Christuskirche mit „Free at Last"

+
Neuauflage in der Christuskirche: Die Gospelsänger aus Lüdenscheid und Soest sangen „Free at Last“.

Lüdenscheid - Die Neuauflage des Konzertzyklus’ „Free at Last“ aus der Feder von Helmut Jost und Ruthild Wilson hat die Zuhörerschaft in der Christuskirche begeistert. Mehr als 100 Mitwirkende zählte diese Aufführung vor großem Publikum. Der Oberrahmeder Gospelchor Risecorn und der Gospelchor der Johannesgemeinde aus Soest brachten schon alleine an die einhundert Sängerinnen und Sänger auf. Hinzu kamen noch der Groove Circle aus Plettenberg, sowie weitere Solisten.

Letztlich inspiriert von Nelson Mandelas Biografie „Der lange Weg zur Freiheit“, haben Helmut Jost und Partnerin Ruthild Wilson mit dem Zyklus einen musikalischen Beitrag als Hommage an das leidgeprüfte und mutige Volk Südafrikas schaffen wollen. Als Brücke zwischen den einzelnen Liedern des Chores dienen dabei musikalisch unterlegte Texte und pure Wortbeiträge. Zentrale Figuren der Aufführung waren Helmut Jost (Keyboard, männliche Solostimme) und Ruthild Wilson als Dirigentin.

Josts Temperament erforderte zusätzliche Aufmerksamkeit, da er immer wieder mit in das Dirigat eingriff, Einsätze forderte, versuchte, an der Dynamik zu feilen. Dabei hatteRuthild Wilson den großen Chor bewegt wie unaufgeregt und sicher im Griff. Deshalb wurde es auch eine runde, rhythmisch bewegte Aufführung mit gewaltigem Chorklang.

Das Gesamtwerk aus Musik und Text stellt eine Geschichte über Unrecht, Vergebung und Versöhnung in Südafrika dar, birgt zudem appellativen Charakter, sich der Gegenwart von Unrecht, der Notwendigkeit von Vergebung und Versöhnung anzunehmen. Verbunden war dieser Abend mit einer Werbung für das christliche Kinderhilfswerk „Compassion“. Sämtliche Einnahmen gingen an das Hilfswerk, das zudem im Eingangsbereich der Kirche um die Annahme von Patenschaften werben konnte.

Nach dem Erfolg in der Christuskirche ging das Projekt tags darauf in der Soester Johanneskirche über die Bühne. Eine weitere Aufführung wird am 24. Oktober in Neuenrade stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare